Berichte 2017

Ein Wochenende mit Weltmeister und World Games Siegern beim SC Budokan Bocholt. 

August 18, 2017/in Berichte - 2017 /von rheynck_fb5w64je


Ein Wochenende mit Weltmeister und 

World Games Siegern beim SC Budokan Bocholt.



 

Bocholt  Am Wochenende richtete der SC Budokan Bocholt im Ju Jutsu Landesleistungsstützpunkt NRW einen Spezial Kampfsport Lehrgang im Judo & Ju-Jutsu mit dem mehrfachen Weltmeister und den World Games Siegern Andreas & Sabrina Kuhl aus. Über 60 Teilnehmer aus dem Sportkreis Coesfeld waren fasziniert von den Beiden und den Trainingsthemen. Die beiden Tage waren aufgeteilt am Samstag für die Jüngsten ab 6 Jahre mit dem Thema: „Vom Anfänger zum Weltmeister“. Eingeleitet wurde der Lehrgang vom Dojo Leiter Jürgen Hatzky, der in einer Geschichte die Entwicklung von Sabrina Kuhl (geb. Hatzky) und Andreas Kuhl vom „Gold – Pärchen“ in Taiwan, zum Paar fürs Leben durch ihren Sport gefunden haben. Für den Nachwuchs ist es wichtig die Budowerte auch zu leben. Hierzu hatten sie Leitlinien für das Trainingsleben: 

Ehrlich kämpfen, bescheiden siegen und lächelnd verlieren! 

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren!

Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein! 

Mut ist überwundene Angst! 


Neu war für den Nachwuchs an diesem Tag die Mischung aus Judo & Ju-Jutsu. Hier kamen im Ju-Jutsu Techniken Fauststoß und Fußstoß, Fußtritt aus der Karate Grundschule mit anschließenden Pratzentraining und Bruchtest hinzu. Im Judoteil gingen die Trainer noch einmal auf das Gleichgewichts-training mit dem Vertrauen sich vorwärts und rückwärts fallen zu lassen, um vom Partner aufgefangen zu werden, ein. Schwerpunkttechnik war der De-ashi-barai (Fußfeger) aus verschiedenen Bewegungsrichtungen und als Kombi- und Kontertechnik. Den Abschluß bildeten mehrere Randori mit verschieden Gegnern und das Gefühl einmal den mehrfachen Weltmeister werfen zu dürfen. 

In der 2.UE für die G-Judokas mit den 4 Weltmeistermeisterschafts-teilnehmern vom SC Budokan Bocholt  Andre Kuhne, Patrick Barendonk, Tom Doering und Christoph Vriesen im Oktober 2017 lautete das Thema: „Wie sieht eine optimale WM Vorbereitung aus?“. Der Ablauf ähnelte der 1.UE, doch hier mußten sich das Trainer – Team Sabrina und Andreas, auf die für sie ungewohnte G-Judo Gruppe, neu einstellen und ihre Trainingsziele neu finden. Hier konnte der LLSTP Leiter Jürgen Hatzky unterstützend und erklärend zur Seite stehen. Der Höhepunkt war auch in dieser Gruppe die Karate Techniken aus dem Ju-Jutsu Bereich mit abschließendem Bruchtest.

Sonntag stand ganz im Zeichen für Judo & Ju-Jutsu Wettkämpfer und Trainer. Über mehrere Stunden begeisterte der amtierenden Bundestrainer für die U18 und U21 Andreas Kuhl und die ehemaligen Bundestrainerin Sabrina Kuhl die Teilnehmer und Zuschauern.  Zu ihren größten sportlichen Erfolgen Gewinn der World Games 2009 zählen jahrelange Bundeskaderzugehörigkeit  mehrfache DM & Int. DM Titel, für Andreas kommen 2 Europa Meister, Europacupgewinner und 3x Weltmeistertitel hinzu, sowie für Sabrina der Vizeweltmeister Titel. Nach ihrer aktiven Laufbahn knüpften sie nahtlos mit ihren Trainerausbildungen an ihr praktisches Wissen an. Somit profitierten die Teilnehmer auf diesem besonderen Mix – Kampflehrgang von deren Erfahrung und zeigten schrittweise die  Entwicklung der zum Teil jungen Kämpfern und Kämpferinnen von der Grundtechnik zur Spezialtechnik. Unter besonderer  Beobachtung  vom Bundestrainer stand neben dem jungen Bundeskader Athlet des DJJV Lukas de Ruiter vom SC BB 5.Platzstand  EM 2016 & 5.Platz WM 2017 nun auch Maximilian Vitz nach seinem Gewinn des Vize DM Titel 2017 mit einer Einladung zum nächsten Bundeskader Sichtungslehrgang im Oktober.

Die Themenwahl reichte vom neuen und modernen funktionellen Athletiktraining, wettkampfrelevante Techniken im Stand und Boden bis hin zu theoretischen Fragen zum Leistungssport.   

Viele Themen konnten auf Grund der Zeit nur kurz angerissen werden, aber sie passen optimal für die neue Saison mit in die Planung. Hatte Andreas Kuhl beim letzten Mal das für viele neue funktionelle Athletiktraining in einem Zirkel zusammen vorgestellt, so stand diesmal das athletische Aufwärmtraining nach neusten Erkenntnissen auf dem Programm. So stellte er Foam Rolling: Kleine Rolle, Große Wirkung vor. Faszientraining mit einem Foam Roller oder einer so genannten Blackroll hält immer mehr Einzug im Trainingsalter vieler Sportler. „Faszie“ bedeutet Band bzw. Bündel. Faszien umspannen alle Muskeln, Bänder, Sehnen sowie die „eigentlichen Faszien“ in der Gestalt von flächigen, festen Bindegewebsschichten. Blackroll kann dabei entweder zum Aufwärmen oder nach Belastung angewendet werden. Als nächstes Thema zum athletischen  Aufwärmtraining waren Bewegungshygiene, Funktionshygiene, Elastizitätshygiene und dynamische Bewegung mit zum Teil Hilfsgeräte wie Petzibälle, Wackelbretter, Gummibänder. Diese Art des Grundlagentrainings ist für jede Sportart und Spezialisierung, egal ob groß oder klein möglich.  

Das funktionelle Training fordert und fördert das Zusammenspiel von Muskelketten und –schlingen. Dabei werden nicht Muskeln isoliert beansprucht, sondern Sport- und alltagsrelevante Bewegungen trainiert. Aufgrund seiner hohen Relevanz für Stabilisierung und Ausbildung von bewegungsspezifischer Kondition ist funktionelles Training ein wichtiger Bestandteil des Trainings von Leistungssportlern.                                  Anschließend folgten praktische Einheiten für einen Spitzenwettkämpfer von Spezialtechniken im Part 1-3, Schnelligkeitstraining in Part I (Schlag- und Tritttechniken), Kombination und Kontertechniken im Part II (Wurfbereich) und Befreiungen im Bodenkampf Part III. In der Theorie stand das Dopingthema und deren Folgen, auch für junge Sportler, sportlich wie gesundheitlich auf dem Plan. Auch das zweite Theoriethema „Wettkampf- und Jahresplanung“ stieß auf großes Interesse bei den jungen Teilnehmern. 

Das Fotoshooting und die Autogrammstunde mit Sabrina und Andreas Kuhl bildete den Abschluß und fand großen Anklang an jedem Tag. 

Alle Teilnehmer warten auf den nächsten Lehrgang mit den sympathischen Paar Sabrina & Andreas Kuhl im nächsten Jahr, die jetzt schon zugesagt haben.

25. Intern. Budo-Camp 2016 in Holland. 

Juli 28, 2017/in Berichte - 2017 /von rheynck_fb5w64je

25. Intern. Budo-Camp 2016 in Holland. 

Bocholt / Heino (Holland)

Zum  25. internationalen Kampfsport-Camp für Kids und Jugendliche im niederländischen Heino waren 7 Jugendliche, 2 Trainern und eine Betreuerin vom SC Budokan Bocholt  für eine Woche angereist. Sechs Tage Action, Spiel, Spaß und jede Menge Budo machen dieses Camp seit Jahren einzigartig.                                          In regelmäßigen Abständen seit 2000 organisiert und veranstaltet  Olaf van Ellen internationale Kampfsport-Camps für Kinder und Erwachsene in Deutschland, Holland, Malta, Dubai, Thailand, Sri Lanka und China, die eine Mischung aus Kampfsport und Urlaub bieten.                                                                                         In einer waldreichen Umgebung liegt das größte und schönste Feriencamp der Niederlande. Im Sommercamp Heino gibt es alles, was das Herz begehrt. Der Nachmittag brachte für alle Teilnehmer ein abwechslungsreiches  Programm im überdachten Schwimmbad, Badesee mit Strand, Lagerfeuerstelle mit Grillplatz, Minigolfanlage, Streichelzoo, Hochseilgarten, Kletterwand, Schiffsbar, Kino und Disco mit Lichtshow haben täglich geöffnet. Hierbei  war der der Streichelzoo für viele ein einmaliges Erlebnis, hier konnten sie die Tiere füttern und den Tieren so nahe kommen um sie auch zu streicheln.                                                                              Nach der offiziellen Eröffnung in der 3 fach Sporthalle und Vorstellung der Budo Trainer am Sonntagnachmittag folgte das tägliche Budoprogramm mit den international renommierte Meister und Großmeistern in Disziplinen wie z.B.: Aikido, Atemi Combat System, Chanbara, Judo, Ju-Jutsu, Karate, Kickboxen, Taekwondo, Real Arnis und Tai Chi. In der Woche zeigten vom SC Budokan Bocholt Jürgen Hatzky (Judo) und Richard Heynck (Real Arnis & Tai Chi) mit Anfänger, Fortgeschrittenen und auch Teilnehmer ohne jegliche Kampfsporterfahrung gestaffelt nach Alterslassen ein Teil ihres Könnens. Auf fünf Matten wurde am Vormittag in drei Einheiten mit den Gruppen Pandas – Anfänger, Tigers – bis 10 Jahre, Shaolin 11-12 Jahre, Ninjas 13-18 Jahre und die Samurais ab 19 Jahre trainiert. So gab es für die 75 Teilnehmer die Möglichkeit in verschiedenen Kampfsport Stilrichtungen einmal reinzuschnuppern und den eigenen Horizont zu erweitern.                                        Ein besonderes Highlight in der Woche war der legendäre Tagesausflug in den Freizeitpark Slagharen mit verschiedenen Attraktionen, wie z.B. Achterbahn, Freefalltower, 3D Kino, Kettenkarussel, Wasserrutschen und mehr. In kleinen Gruppen wurden so viele  Attraktionen wie möglich ausprobiert und bestaunt.           Am Freitagabend wurden zum zweiten Mal das Budo-Camp, im Heino Kino, offiziell beendet. Hier wurden vom Ausrichter Olaf van Ellen zuerst die Trainer mit einem Präsent und einer Erinnerungsurkunde von dem 25. Intern. Budo-Camp 2017 verabschiedet. Danach bekamen alle Teilnehmer ihre Erinnerungsurkunde von Olaf und er bedankte sich anschließend noch einmal bei allen Trainern für das gelungene Cup. Zum Schluß wurde das nächste  Intern. Budo-Camp 2018 in Holland vom 22.07.- 28.07.2018 für die Jugend angekündigt. Vom SC Budokan Bocholt haben sich die Teilnehmer diesen Termin schon vorgemerkt. Unsere Budokas auf dem Bild von links Trainer Richard Heynck, Tom Doering, Yannick Heynck, Betreuerin Brigitte Heynck, Henrick Angeli, Marec Knaack, Acki Bubolz, Thorben und Aaron Giesing mit Trainer Jürgen Hatzky.    
 

 

Das nächste Highlight  für 8 Budosportler unter der Leitung von Jürgen Hatzky vom SC Budokan Bocholt ist das 26. Int. Budo-Camp 2017 vom 29.09. – 15.10.2017 in Sri Lanka im Beachresort Turyaa Kalutara. Neben dem Budo-Camp wird den Teilnehmern ein Halbtagesausflug zur Schildkötenfarm, Bootstour durch die Mangroven und ein Besuch der buddhistischen Tempelanlage Kande Vihara geboten. Ein weiterer Höhepunkt wird eine 2tägige Rundreise zu den Sehenswürdigkeiten von Sri Lanka wie z.B. das Elefantenwaisenhaus in „Pinnawela“, Zahntempel von Kandy, Felsenpalast „Sigiriya“ mit den weltberühmten „Freskenmalereien“ der Wolkenmädchen, Höhlentempelanlage „Dambulla“, Ayurveda-Dorf und Teeplantage mit Übernachtung in Sigiriya sein. Vor der Rückreise gibt es noch einen Tagesausflug nach Colombo zum „Angampora-Workshop“ mit Show der „geheimen Kampfkunst Sri Lankas“. Jürgen Hatzky ist als Instruktor aus Europa für Judo / Ju-Jutsu auf dem 26. Intern. Budo-Camp in Sri Lanka 2017 eingesetzt und erhielt zusätzlich vom Präsidenten Gayan Priyantha des  Sri Lanka Judo Association eine Einladung nochmal ein Gasttraining, wie schon 2002 und 2004, zu geben. 



Vitz & Wilmers gewinnen Ju-Jutsu Dan-Rho-Cup 2017. 

Juli 5, 2017/in Berichte - 2017 /von rheynck_fb5w64je

Vitz & Wilmers gewinnen Ju-Jutsu Dan-Rho-Cup 2017.

 

Bocholt / Gelsenkirchen 

Beim alljährlichen Dan Rho Cup messen sich Ju-Jutsu Athleten aus Deutschland in den Disziplinen Fighting, Duo-System und Ne-Waza. Fighting: Eins-gegen-Eins Leichtkontakt-Kampf bestehend aus Schlägen & Tritten, Würfen und Bodentechniken. Duo-System: Showkampf zu zweit bestehend aus spektakulären Techniken-Kombinationen. Ne Waza: Bodenkampf bestehend aus Halten, Hebeln und Würgen mit rein technischem Ziel. Auf den Punkt gebracht: Ju-Jutsu ist ein moderner Kampfsport mit traditionellen Wurzeln, Wertebewusstsein und natürlich jeder Menge actiongeladenen Spannung!  

Der SC Budokan Bocholt reiste am Wochenende zu diesem letzten großen Ju-Jutsu Turnier vor den Sommerferien nach Gelsenkirchen. Acht, zum Teil Nachwuchskämpfer, zeigten gute und spannende Kämpfe. Mit dem Medaillenspiegel 2x Gold, 1x Silber und 3x Bronze  waren am Turnierende Kämpfer, Trainer, Betreuer und mitgereiste Eltern zufrieden. Einige Gewichtsklassen wurden zusammen gelegt, so dass alle angereisten Ju-Jutsuka auch kämpfen konnten. 

Mit jeweils 3 Siegen  erkämpfte sich  Maximilian Vitz als U18 Kämpfer -94kg in der  Mixklasse U18 / U21 und Seniorenklasse sowie Marlon Wilmers in der U21 -69kg die Goldmedaille. Eine  Silbermedaillen in der U18 gingen auf dieser Meisterschaft an Justin Allenstein -60kg, der eine Gewichtsklasse höher starten mußte, mangels Teilnehmer in der -55kg Wettkampfklasse. Dreimal Bronze erkämpften  Joschua Voßhenrich U18 -60kg, und in der U15 Thalia Nascimento-Steinkamp und Laura Hegemann -52kg. 

Zum Abschluß vor den Sommerferien bietet der SC Budokan Bocholt  noch einen interessanten Spezial Kampfsport  Lehrgang für Ju-Jutsu und Judokas an. Geleitet wird der Lehrgang am 15.07. & 16.07.2017 vom Bundestrainer, 3fachen Weltmeister und den World Games Sieger Andreas & Sabrina Kuhl. Der SC Budokan Bocholt  lädt  hiermit alle wettkampfinteressierten Kinder, Jugendlichen, Erwachsenen und Trainer,  auch über unseren Sportkreis hinaus, zu diesem einmaligen Event im LLST NRW für Ju-Jutsu und G-Judo ein. Mehr Info und Anmeldungen  in der Geschäftsstelle des SC Budokan Bocholt  Tel.: 02871- 6337 oder per E – Mail: info@sc-budokan-bocholt.de.


World Games Sieger 

Juli 3, 2017/in Berichte - 2017 /von rheynck_fb5w64je

World Games Sieger

Sabrina & Andreas Kuhl beim SC BB.



Der SC Budokan Bocholt richtet  am 15./16.Juli 2017  im Landesleistungs-Stützpunkt  NRW einen Spezial-Kampfsport Lehrgang für Judo und Ju-Jutsu Interessierte aus. Die Tageslehrgänge  leiteten der  amtierende  Bundestrainer U18/21 Andreas Kuhl und Sabrina Kuhl ehemalige Bundestrainerin für die Altersklasse. Bis zu ihrer Bundestrainer Nominierung waren Beide sehr erfolgreiche  Ju-Jutsuka  im DJJV. Die größten Erfolge waren für Andreas Kuhl mehrfacher DM – & German-Open Gewinner, 2facher Europa- und 3facher Weltmeister sowie World-Games Sieger 2009. Sabrina Hatzky gewann in der U18 über 100 Kämpfe ungeschlagen und wurde damit mehrfache DM – & German-Open Gewinnerin, Vize-WM und ebenfalls World-Games Siegerin 2009 in Taiwan. Sie ist damit bis heute die erfolgreichste Kampfsportlerin des SC Budokan Bocholt. In ihrer jungen Bundestrainer Laufbahn konnten sie ihre Erfahrung schon an die Bundes-Kader Athleten mit großem Erfolg weitergeben. Auf der  EM 2013 wurde Sabrina Hatzky als bester Coach mit einem Pokal ausgezeichnet. Inzwischen betreut der Bundestrainer Andreas Kuhl im DJJV Bundeskader auch vom SC Budokan Bocholt Lukas de Ruiter, der jeweils auf seiner ersten EM 2016 in Gelsenkirchen und WM 2017 in Athen den 5.Platz erkämpfte. Mit dem Vize-DM Titel 2017  erhielt Maximilian Vitz auch vom SC Budokan Bocholt ebenfalls eine Einladung zum nächsten Sichtungslehrgang in den Bundeskader des DJJV.  

Am Sa. 15.07.2017 trainieren Sabrina & Andreas von 14:30-16:00 Uhr  die jüngsten Judoka ab 6Jahre und machen mit ihnen eine Zeitreise „vom Anfänger zum Weltmeister!“. Anschließend geben sie ein Fotoshooting mit Autogrammstunde auf Karten und den Gürteln der Kämpfer.                            Ab 16:30-18:00 Uhr  holen sich dann die Teilnehmer im LLSTP NRW G-Judo aus den Vereinen Hünxe, Dülmen, Duisburg und Bocholt noch ein paar wertvolle Tipps, von dem 3fachem Weltmeister Andreas Kuhl, für ihre erste Weltmeisterschaft G-Judo2017 in Köln vom 19.-22.10.2017 ab.

Am Sonntag 16.07.2017 trainieren Sabrina & Andreas Kuhl noch zwei Unterrichtseinheiten von 9:30-11:00 & 11.30-13:00 Uhr für alle wettkampfinteressierten Jugendlichen und Erwachsenen (auch Trainer)  im Judo & Ju-Jutsu nach dem Motto und den Budowerten „Jeder trainiert und lernt von Jedem und zeigt somit Respekt untereinander “.  Aus dem reichhaltigen  Angebot des  Bundestrainer und 3fachen Weltmeisters Andreas Kuhl erstreckt sich das Trainingsangebot  für Kämpfer und Trainer  von Theorie und Praxis in Trainingsmethoden, Wettkampf- und Jahresplanung, Umgang mit Verletzungen, mentales Training, zusätzliches Kraft- und Ausdauer Training und Dopingvorschriften eines Leistungssportlers mit dem hohen Ziel, Weltmeister-,  Olympia- und /oder World Games Sieger zu werden. 

Der SC Budokan Bocholt  lädt  hiermit alle wettkampfinteressierten Kinder, Jugendlichen, Erwachsenen und Trainer,  auch über unseren Sportkreis hinaus 

zu diesem einmaligen Event im LLST NRW für Ju-Jutsu und G-Judo ein. Mehr Info und aus organisatorischen Gründen bitte eine Anmeldung in der Geschäftsstelle Tel.: 02871- 6337 oder per E – Mail: info@sc-budokan-bocholt.de.


Erfolgreiche Ju-Jutsu Prüfung beim SC Budokan Bocholt 

Juli 3, 2017/in Berichte - 2017 /von rheynck_fb5w64je

Erfolgreiche Ju-Jutsu Prüfung beim SC Budokan Bocholt



Auf der letzten Ju-Jutsu Prüfung vor den Sommerferien erreichten 9 Ju-Jutsuka vom SC Budokan Bocholt  ihr Ziel zum nächst höherem Kyu Grad.

Diese Prüfung ist im Vergleich  zu anderen Budo Sportarten sehr umfangreich, weil man das Ju-Jutsu auch den  Zehnkampf unter den Budo-Sportarten nennt. Hier sind die effektivsten Techniken aus verschiedenen Kampfkünsten und Kampfsport zusammengefasst, wie z.B. Judo, Karate, Aikido, Boxen, Kendo, Kyusho, Sambo usw.  Durch Schlag-, Tritt-, Wurf-, Halte-, Hebel-, Würge- und Nervendrucktechniken in Verbindung mit Bewegungsformen wird der Angreifer unter Kontrolle gebracht oder kampfunfähig gemacht. Die Abwehrtechniken gegen Waffen wie Messer, Stock und beweglichen Gegenständen sind den höheren Gurten (ab Grüngurt) vorbehalten. Sicherheitsbehörden wie Polizei, Bundespolizei, Justiz und der Zoll haben erkannt, dass Ju-Jutsu praxisnah und wirkungsvoll ist und darum zum dienstlichen Ausbildungsfach gemacht. Für das Wettkampftraining werden leistungsorientierte und zielgerichtete Grundlagen, d.h. Techniken und Taktik des Ju-Jutsu Fighting / Duo-System und im Ne -Waza trainiert. Es werden sowohl koordinative als auch konditionelle Grundlagen für den Wettkampf und die Selbstverteidigung geschaffen.                                                                                                                                                                                                        Bei der letzten Ju-Jutsu Prüfung vor den Sommerferien stellten sich 9 Teilnehmer zum gelb, orange und grün Gurt Programm. Für den Gelbgurt Teilnehmer  standen 11 Prüfungsfächer  auf dem Programm bestehend aus Bewegungsformen, Falltechniken, Boden-, Abwehr-, Atemi-, Sicherungs-, Hebel- und  Wurftechniken, Freie Anwendungsformen, Kombinationen / Vielfältigkeit und Angriffs- / Partnerverhalten. Für die Orangegurt  Prüfungsaufgaben kamen noch 4 Prüfungsfächer hinzu bestehend aus Komplexaufgaben, Weiterführungs- und Gegentechniken. Die freie Selbstverteidigung  beinhaltete Verteidigung gegen 5 Griffattacken aus der Duo-Serie A. Zum Schluß zeigten die Prüflinge noch freie Anwendungsformen  am Boden (Bodenkampf). Für den Grün Gurt Anwärter  kommen noch die Prüfungsfächer  Würge- / Nervendrucktechniken und Stockabwehr / -anwendung hinzu. Nach 2 Stunden Prüfung hatten alle Prüflinge ihr angestrebtes Ziel erreicht und als Prüfungsbester bekam Calvin Hiller  den Grüngurt vom SC BB verliehen.                                                                                      

 5.Kyu (gelber Gürtel): Milena Wilting, Timo Geuting, Ronny Lueb, Oliver Kempkes, Maurice Klein-Hitpaß

4.Kyu (orangener Gürtel): Thalia Nascimento Steinkamp, Cressida Evers, Michael Regula 

3.Kyu (grüner Gürtel): Calvin Hiller  

Bild: Stehend v.l. Hiller, Regula, Kempkes, Klein-Hitpaß                                              Kniend v.l.   Evers, Nascimento-Steinkamp, Wilting, Lueb, Geuting    


Maximilian Vitz Vize DM 2017 im JU-JUTSU 

Mai 27, 2017/in Berichte - 2017 /von rheynck_fb5w64je

Maximilian Vitz Vize DM 2017 im JU-JUTSU

2x Bronze für Justin Allenstein und Lukas de Ruiter

 

Bocholt / Delmenhorst

Am letzten Wochenende fand die erste  Deutsche Schülermeisterschaften U15 & U18 im Ju-Jutsu in den Disziplinen Fighting und Duo für die Stilarten Ju – Jutsu und Jiu – Jitsu 2017 in Delmenhorst  (Niedersachsen) statt. Für diese Meisterschaft waren die ersten vier Kämpfer  und Kämpferinnen in den einzelnen Gewichtsklassen der Gruppen – Meisterschaft  Nord, Ost, West und Süd qualifiziert. Aus ganz Deutschland waren Sportlerinnen und Sportler aus knapp 100 Vereinen angereist, um den jeweiligen Sieger  auf 4 Matten ihrer Klasse zu ermitteln. Die Veranstaltung von über 11Stunden  ging für alle Beteiligten, auch wegen der enormen Hitze an diesem Tag, an die Grenzen der Belastbarkeit. Für den LLSTP NRW unter der Leitung des Landesleistungsstützpunkt NRW Trainer Jürgen Hatzky in Bocholt gab es zum Schluß für den SC Budokan Bocholt  in der U18 Silber für Maximilian Vitz +81kg und 2x Bronze für Justin Allenstein -55kg und Lukas de Ruiter +81kg. Auch  Nils Owsianny -66kg vom SV Velen-Reken, der regelmäßig im LLSTP zusätzlich trainiert, erkämpfte sich seine erste Silbermedaille auf einer JJ DM. 

  

Vom SC Budokan Bocholt hatten sich in der U18 Dominik Grobe -50kg, Justin Allenstein -55kg, Calvin Hiller -81kg, Maximilian Vitz +81kg und Lukas de Ruiter +81kg auf der Gruppenmeisterschaft West in Maintal für die DM in Delmenhorst im Fighting qualifiziert. Zum ersten Mal richtete der DJJV eine Deutsche Schülermeisterschaft für die U15 am gleichen Tag aus. Hierfür hatten sich vom SC Budokan Bocholt ebenfalls auf der Gruppenmeisterschaft West Thalia Nascimento Steinkamp -44kg, Laura Hegemann -52kg und Eliza Dogani -63kg qualifiziert.

Warum ist der Ju Jutsu Kampf für Aktive und Zuschauer so interessant und spannend? Ju Jutsu Wettkampf ist die einzigste vom Internationalen Olympischen Comites (IOC) anerkannte Kampfsportart, in der in Part I im Distanzbereich ( Schlag- und Tritttechniken ) und im Infight Part II Wurftechniken und Part III Bodentechniken, bestehend aus Halten-, Hebeln- und Würgetechniken ) gekämpft wird. Nur wer in allen drei Parts einen Ippon  2 Punkte) sich erkämpft, kann den Kampf vorzeitig beenden. Ansonsten geht der Kampf über 3 Minuten und der Punktabstand entscheidet über Sieg oder Niederlage. 



Nach der offiziellen Eröffnung mit dem Abspielen der Nationalhymne startete der SC BB in der U18 die Gewichtsklasse -55kg mit Justin Allenstein  und Dominik Grobe. Im ersten Kampf traf Justin Allenstein gleich auf den späteren DM Simon Fukas (VfL Westercelle). Nach anfänglich ausgeglichenem Kampf  verlor Allenstein doch vorzeitig mit 14:0 Punkten. Der Weg in der  Trostrunde führte dann über einen 14:0 Punktesieg gegen Pascal Spies (B-S Rhede). 

Im kleinen Finale stand Justin Allenstein gegen Nils Richter (BSC Bushido-Ryu Gelsenkirchen). Nach einem spannenden Kampf gewann Justin Allenstein mit 17:3 Punkten seine erste Bronzemedaille auf einer  DM.    

Mit 500 Gramm Übergewicht startete Dominik Grobe ebenfalls in der -55kg Klasse. Nach zwei verlorenen Kämpfen gegen Traupe (TKW Nienburg) und Spies (B-S Rhede) schied der Bocholter vorzeitig aus. 

Auf der ersten DM kam für Calvin Hiller -81kg nach einem gewonnenen und zwei verlorenen Kämpfen ein verdienter 5.Platz heraus.

In der +81kg Klasse hatten sich mit Maximilian Vitz und Lukas de Ruiter zwei SC BB Kämpfer für die DM qualifiziert. Im Pool A erkämpfte sich Vitz mit drei vorzeitigen gewonnenen Kämpfen mit 14:0 Punkten gegen Hollmann (DTV Delmenhorst); Vasiljevic (AMTV Hamburg) und Reidel (Arashi Sindelfingen) den Poolsieg und stand damit im Finale. Im Pool B startete Lukas de Ruiter mit einen schnellen Sieg 14:0 Punkten vorzeitig gegen Niklas Henke (KSG Arashi). Im Kampf um den Poolsieg trafen die beiden Bundeskaderkämpfer Lukas de Ruiter und der amtierende DM Henry Schwerdtner  auf einander. Beide Kämpfer kennen sich aus vielen Bundeskaderlehrgängen und das spiegelte sich auch in diesem Poolendkampf wieder. Nach 3 Minuten stand es denkbar knapp 5:3 Punkten für Schwerdtner und für Lukas de Ruiter war das die Bronzemedaille. In seinem 1. Finale U18 auf einer DM stand Maximilian Vitz nun dem amtierenden Deutschen Meister  gegenüber. Doch gegen den routinierten Schwerdtner  verlor  Vitz mit 14:0 Punkten vorzeitig und erkämpfte sich die Silbermedaille. Die gezeigte Leistung an diesen Tag veranlasste den Bundestrainer der Männer U18 Andreas Kuhl, Maximilian Vitz eine Einladung für den nächsten Sichtungslehrgang in den Bundeskader mitzugeben. Da die beiden Bundeskaderkämpfer de Ruiter und der alte und neue DM Schwerdtner im nächsten Jahr in der U21 starten, steht Vitz in den Startlöchern für den Bundeskader und dem Angriff im nächsten Jahr auf den DM Titel.

In der U15 starteten vom SC Budokan Bocholt Thalia Nascimento Steinkamp -48kg, Laura Hegemann -52kg und Eliza Dogani -63kg. Als erstes mußte Thalia Nascimento Steinkamp -48kg auf die Matte. Auch sie hatte auf der Waage am Vortag 300 Gramm Übergewicht und wurde -48kg hochgestuft. In dieser Gewichtsklasse waren von 16 möglichen Plätzen 15 besetzt. Den ersten Kampf gewann  Nascimento Steinkamp durch ihren Kampfwillen mit17:5 Punkten gegen Weigl (TuS Aurich Ost). Die nächsten 2Kämpfe gingen dann aber verloren und sie belegte damit  einen  9.Platz. Auch für Hegemann und Dogani war diese erste DM noch zu früh. Es fehlte an Kampferfahrung und an technischem Können auf diesem  Niveau. Darum  sind der  5. Platz für Laura Hegemann und ein 7.Platz für Eliza Dogani ein erster Erfolg auf dieser Deutschen Ju-Jutsu Schülermeisterschaft.  

Vor der großen Sommerpause steht für die Ju-Jutsuka vom SC Budokan Bocholt noch die Deutsche Einzelmeisterschaft im DJJV am 24./25.06. 2017  in Limburg für die U21 und Damen / Herren aus, sowie der DanRho Cup 2017 am 01.07.2017 in Gelsenkirchen.


SC Budokan Bocholt erfolgreich auf der Gruppenmeisterschaft West 

Mai 6, 2017/in Berichte - 2017 /von rheynck_fb5w64je

SC Budokan Bocholt erfolgreich auf der Gruppenmeisterschaft West

 

Bocholt / Maintal

 Am Wochenende fanden in Maintal (Hessen)  die diesjährigen Gruppeneinzelmeisterschaft West  im DJJV  in den Disziplinen Ju-Jutsu Fighting, Duo und Ne-Waza Damen und Herren, U21, U18 und U15 statt. Qualifiziert waren in den Gewichtsklassen die ersten vier  Kämpfer der jeweiligen  Landesmeisterschaft  aus Hessen, Nordrhein – Westfalen, Saarland und Rheinland – Pfalz. Fast 8 Stunden kämpften über  210 Teilnehmer  aus 40 Vereinen auf 3 Matten um Medaillen und Qualifikation zur Deutschen Schülermeisterschaft U15 / U18 am 27.Mai 2017 in Delmenhorst, Niedersachsen. Die Deutsche U21 und Damen / Herren Meisterschaft im Fighting, Duo und Ne-waza findet am 24./25. Juni 2017 in Limburg, Hessen statt.

Vom  SC Budokan Bocholt  hatten sich 8 männliche und  6 weibliche Ju  – Jutsuka qualifiziert und auf diese Meisterschaft vorbereitet.  Für den Medaillenspiegel gab es zum Schluß 7x Silber, 3x Bronze, einen 4.Platz, zwei 5.Plätze und einen 7.Platz. Somit haben sich diesmal erstmalig 10 Ju-Jutsuka vom  SC BB für die Deutschen Einzelmeisterschaften  qualifiziert. 

Da in diesem Jahr einige Nachwuchs Kämpfer  und Kämpferinnen in die nächst höhere Altersklasse aufgestiegen sind, waren das Trainer-Team Hatzky / Niehoff  mit den gezeigten Leistungen und  dem  Medaillenergebnis sehr zu frieden.

Siebenmal Silber erkämpften sich nach zum Teil spannenden Kämpfen in der U15 Eliza Dogani -63kg, U18 Dominik Grobe -50kg, Justin Allenstein -55kg der seine Vorrundenkämpfe alle souverän gewonnen hatte,  wurde erst im Finale, durch einen unsportlichen Treffer am Kopf, zur Aufgabe gezwungen.

Das  Vereinsduell in der +81kg Klasse konnte diesmal  knapp nach Punkten 9:8 Lukas de Ruiter (Silber) vor dem zwei Jahre jüngeren Maximilian Vitz  (Bronze) gewinnen. Überraschend erkämpfte sich auch Calvin Hiller -81kg auf seiner 1. Gruppeneinzelmeisterschaft West Teilnahme  die Silbermedaille. In diesem Jahr  kämpfte Marlon Wilmers zum ersten Mal in der U21 -69kg  und besiegte in der Vorrunde Ulrich aus Hürth und Esch aus Offenbach. Im Finale unterlag er Nikola Angelovski aus dem erfolgreichsten Verein KSC Hanau an diesem Tag. 

Da in der U21 keine Gegnerin -62 kg außer Rieke Stening vertreten  war, starte die Bocholterin in der Senioren Damen Klasse. Hier verlor sie nur das Finale gegen die mehrfache Deutsche Meisterin Lilian Weiken vom JV Siegerland.

Die drei Bronzemedaillen vom SC Budokan Bocholt erkämpften sich neben M. Vitz U18 +81kg, in der U15 Laura Hegemann -52kg und unsere einzigste Seniorin  Priscylla Nascimento -55kg, bei ihrem Comeback nach längerer Wettkampfpause, am Ende eine Bronzemedaille.

Ihre jüngere Schwester Thalia Nascimento-Steinkamp hatte -44kg keine Gegnerin und bestritt 4 Freundschaftskämpfe in der -48kg Klasse. Sie ist für den SC Budokan Bocholt eine gesetzte Kämpferin von elf Teilnehmern für die DEM. Zwei 5. Plätze erkämpften sich noch Cressinda Evers U15 -40kg und Joschua Voßhenrich U18 -55kg. Verletzungsbedingt belegte Janik Willting in der U18 -73kg.   

Somit fahren alle platzierten Ju-Jutsuka in der Altersklasse U15, U18, U21 und Senioren  zu den diesjährigen DEM 2017 nach Delmenhorst und Limburg. Die Trainer vom SC Budokan Bocholt Jürgen Hatzky und Bernd Niehoff  waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden und hoffen auch auf gute Platzierungen und Medaillen bei den DEM.  

Zur Vorbereitung gibt es zusätzlich an diesem Wochenende noch einen Landes – Kaderlehrgang in Witten und zusätzliche Stützpunkt Trainings-einheiten in Bocholt. Hier können auch nicht qualifizierte Ju-Jutsu Kämpfer teilnehmen und sich unter Tel. 02871-6337 informieren.


2xGold, 2xSilber& 1xBronze auf der IDEM! Kuhne / Barendonk für die 1. G-Judo WM qualifiziert 

April 30, 2017/in Berichte - 2017 /von rheynck_fb5w64je

2xGold, 2xSilber& 1xBronze auf der IDEM!

Kuhne / Barendonk für die 1. G-Judo WM qualifiziert

 

Bocholt / Grenzach – Wyhlen 

Am vergangenen Wochenende richtete der deutsche Judobund in  Gemeinschaft mit dem deutschen Verband für Behindertensport  die 12. Intern. Deutsche Einzelmeisterschaft für die WK I & WK II und das 9. Internationale Turnier für die WK III in Grenzach – Wyhlen (Baden) aus. 

Die Judoka mit ihren Trainern und Betreuern waren aus dem gesamten Bundesgebiet, sowie Starter aus den Niederlanden & Österreich angereist. In der offiziellen Eröffnung am Samstag von Dr. Tobias Benz, als Bürgermeister und Schirmherr dieser Veranstaltung, betonte er die besonderen Wettkämpfe auf höchstem Niveau, dass neben der Leistungsfähigkeit auf der Wettkampfmatte vor allem das tolle Miteinander der Menschen mit Handicap grenzüberschreitend europaweit verbindet. In den Judovereinen wird vielerorts gemeinsam mit Nichtbehinderten trainiert, ohne dass wir von „Inklusion“ besonders reden müssen. Die Judoka praktizieren dies schon seit einigen Jahren. Die G-Judo Abteilung vom SC Budokan Bocholt feiert im nächsten Jahr ihr 10 jähriges Bestehen. 

Nach der Eröffnung wurde auf drei Matten um Medaillen, Titel und für alle deutschen Titelträger ging es zusätzlich um die Nominierung  für die 1. Weltmeisterschaft im Oktober in Köln. Gekämpft wurde  in den Wettkampfklasse I – III und den Gewichtsklassen nach den Regeln der International Judo Federation. 

Der SC Budokan Bocholt reiste diesmal mit 6 Kämpfern zur IDEM an. Im Medaillenspiegel standen am Ende zweimal Gold für Andrea Kuhne & Patrick Barendonk, zweimal Silber für Eva-Maria Wolters & Tom Doering und einmal Bronze für Christoph Vriesen für die G-Judokas aus Bocholt in der Ergebnisliste. Philipp Abeln erkämpfte sich bei seiner ersten IDEM Teilnahme einen 7.Platz.

Die gute Form der Judoka vom SC Budokan Bocholt zeigte sich bereits am Anfang April bei den Landes-Einzelmeisterschaften in Köln. Zudem bereiteten sich die Sportler mit Hilfe von zusätzlichem Stützpunkttraining auch mit den nichtbehinderten Judoka, sowie Ausdauer-, Krafttraining und Video Analyse der letzten Kämpfe unter der Leitung  des Trainer und Stützpunktleiter NRW Jürgen Hatzky auf die IDEM vor.

Nach der misslungenen Generalprobe auf der LEM in Köln mit dem 3.Platz ging es diesmal für Andrea Kuhne nicht nur um den erneuten Titel, sondern auch um die Nominierung für die 1. G-Judo Weltmeisterschaft. Im ersten Kampf traf sie auf die Berlinerin Elisa Wagner. Nach 2:30 Minuten gewann Kuhne gegen die stark defensiv kämpfende Berlinerin klar mit Ippon durch einen Wurf mit anschließendem Haltegriff. Im entscheidenden Vorrunden-kampf um den Finaleinzug traf Sie auf ihre Dauergegnerin und Landesaus-wahlkollegin Jenni