Berichte 2016

Sportlerehrung vom SC Budokan Bocholt und NWJV 

Dezember 16, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Sportlerehrung vom SC Budokan Bocholt und NWJV 

Bocholt / Leverkusen In der letzten Woche  ehrte der SC Budokan Bocholt seine erfolgreichsten Sportler in diesem Jahr aus den Abteilungen G-Judo, Judo und Ju-Jutsu. Bei den G-Judoka waren das Tom Doering, Andrea Kuhne, Patrick Barendonk und Christoph Vriesen. Aus den vielen Nachwuchs Judoka wurden Colin Wolff und Joschua Voßhenrich ausgezeichnet und Janik Wilting erhielt einem Technikerpreis.

Nach dem Abschlußtraining der G-Judoka im LLSTP Leverkusen, am Tag danach, wurden die besten G-Judokas 2016 aus NRW nach der Rangliste  in der Wettkampfklasse 1 und 2 bei den Männern und Frauen mit Pokalen aus den Händen von Vizeweltmeister Karl-Richard und Vizeeuropameister Johannes Frey besonders geehrt.  Der SC Budokan Bocholt  konnte in drei von vier Möglichkeiten jeweils den 2.Platz belegen durch Christoph Vriesen WK 2 Männer, Andrea Kuhne WK 1 Frauen und Patrick Barendonk WK 1Männer.                                                                                                           
Die letzten harten Trainingseinheiten in diesem Jahr holten sich von den Nachwuchs Judoka des SC BB Joschua Voßhenrich, Janik Wilting, Colin und Devin Wolf auf dem Tageslehrgang zum Vorbereitungslehrgang für die Talentsichtung und dem  Abschlusslehrgang für alle Judoka des Bezirks Münster der U15 in Riesenbeck ab.                                                                

Die Ehrungen vom SC Budokan Bocholt nahm der 1. Vorsitzende Jürgen Hatzky an einem Sportnachmittag im LLSTP NRW in Bocholt vor. Im Rahmen der Feier waren die Sportler der Abteilungen Judo, G-Judo und Ju-Jutsu zahlreich vertreten um die zu ehrenden Sportler zu  feiern. Jürgen Hatzky blickte in seiner Ansprache, rückblickend auf das Jahr 2016,  auf ein erfolgreiches Sportjahr zurück und bedankte sich bei allen anwesenden Sportlern für ihre Unterstützung als Trainingspartner, Trainern die ihr Trainerwissen immer wieder aktualisieren und erfolgreich  weitergeben und auch die Eltern die uns ihre Kinder anvertraut haben und sie mit dem Breitensport und  einige im Leistungssport groß werden sehen und das dann fördern in vielerlei Hinsicht.  Anlass  für  eine Sportlerehrung gab es 2016 viele, denn die Sportler des SC Budokan Bocholt haben sich und den Verein über die Stadtgrenzen auf Bundesebene und in einigen Teilen  Europas würdevoll vertreten und immer um die Medaillenränge mitgekämpft. In den Disziplinen Judo / G-Judo / Ju-Jutsu haben sie Gold-, Silber- und Bronzemedaillen auf Stadt-, Kreis-, Bezirks-, Landes-, Westdeutschen-, Deutschen-, Internationalen Deutschen- Meisterschaften & Britisch- Open- und Europa Meisterschaft. Geehrt wurden im Judo Joschua Voßhenrich und Colin Wolf, im G-Judo Tom Doering, Andrea Kuhne, Patrick Barendonk und Christoph Vriesen und im Ju-Jutsu, ist der zur Zeit einzige Bundeskaderkämpfer  im SCBB, Lukas de Ruiter. Einen Technikerpreis 2016 gab es noch für Janik Wilting, alle anderen erhielten eine Ehrenurkunde und ein Präsent.                                                                                                  

Einen Tag nach der Vereinsehrung gab es für die 3 G-Judoka Kuhne, Barendonk und Vriesen die nächste Ehrung auf Verbandsebene im LLSTP Leverkusen. Hier reiste LLSTP Trainer Jürgen Hatzky mit seinen  Bocholter Kaderathleten zum traditionell Landeskader  Abschlußtraining, Ranglistenbekanntgabe 2016 von NRW und anschließender Weihnachtsfeier. Das Training leiteten zwei Weltklassejudokas nämlich der amtierende Vizeweltmeister und Olympia-Fünfte Karl-Richard Frey mit seinem Bruder Johannes, Vizeeuropameister der Junioren. Nach dem gemeinsamen Aufwärmtraining  demonstrierten die beiden einige Judotechniken darunter ihre Spezialwürfe, wobei deren Schnelligkeit und Präzision nicht nur bei den G-Judokas großes Erstaunen hervorrief. 

Anschließend durften die G-Judokas einzelne, von den beiden Brüdern langsamer demonstrierte Techniken, erraten. Höhepunkt der Veranstaltung für alle G-Judokas war sicherlich der Reihenkampf mit den Brüdern Frey. Die beiden Weltklassejudoka ließen sich auch von dem einen oder anderen G-Judoka mit einer Judotechnik bezwingen. 

 Zum Abschluß des Trainings wurde die Rangliste der besten G – Judokas in NRW bekannt gegeben. Die besten Drei bei den Frauen und Männern in der Wettkampfklasse 1 und 2 wurden mit einem Pokal aus den Händen von Vizeweltmeister Karl-Richard und Vizeeuropameister Johannes Frey besonders geehrt. Vom SC Budokan Bocholt erkämpften sich jeweils den 2.Platz in der WK 1 Andrea Kuhne und Patrick Barendonk. In der WK 2 sicherte Christoph Vriesen den 2.Platz und Pokal dafür. Ein gemeinsames  Foto krönte diesen Abschlußlehrgang.  
 

Ein großes Kompliment ging an die Brüder Frey von Seiten vieler Eltern und Zuschauern, mit welcher Unbefangenheit die Spitzenathleten mit den G – Judokas umgingen.           
 

Den letzten Lehrgang in diesem Jahr hatte die Nachwuchsjudoka U15 vom SC BB auf ihrem Plan. Es war der Abschlusslehrgang für alle Judoka des Bezirks Münster und auch Vorbereitungslehrgang für die Talentsichtung im Vielseitigkeitswettbewerb am 14.01.2017 in Münster für die JG  2005 – 2003 unter der Leitung der Bezirkstrainer Irina Arends und Martin Gräfe.

 
Wieder hat sich Jürgen Hatzky mit Joschua Voßhenrich, Janik Wilting, Colin und Devin Wolf auf den Weg gemacht um das Trainingskonzept kennen zu lernen um es im Vereinstraining in Zukunft  mit einzubauen. Ca. 50 Judoka aus dem Bez. Münster trainierten mehrere Stunden, die von den Landestrainern ausgesuchten Übungen für die judorelevanten Fähigkeiten bzw. Fertigkeiten (Koordination, Beweglichkeit, Kraft, Technik und Ausdauer). 
 Diese fünf Bereiche werden bei dem Wettbewerb geprüft und zu einer erfolgreichen Teilnahme muß man die Mindestpunktzahl 75 von 100 Punkten erreichen.  Erschöpft aber an Erfahrung wieder einiges mitgenommen kann das neue Jahr kommen. 


Der SC Budokan Bocholt krönt Techniktraining 

Dezember 15, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Der SC Budokan Bocholt krönt Techniktraining mit Gürtelprüfungen.



Bocholt                                                                                                                                                                                                                         In der letzten Woche bestanden 39 Kampfsportler vom SC Budokan Bocholt ihren nächst höheren Schülergrad im Judo und Ju-Jutsu. Die Altersbandbreite reichte von 6 – 83 Jahren und die Gürtelfarben von weiß – gelb bis grün. Die Judoka bis orange-grün haben 6 Prüfungsfächer  die Folgenden danach 8 Gruppen. Im Einzelnen wird die Fallschule, die Grundform der Wurf- und Bodentechniken  sowie Anwendungsaufgaben im Stand und Boden überprüft. Ab orange-grün kommen noch die Prüfungsfächer Vorkenntnis aus den bisherigen Kyustufen und ab grün eine Katagruppe aus der Nage no Kata hinzu. Kata ist die Grammatik einer Kampfsportart. Im Schnitt haben sich die Teilnehmer durch regelmäßiges Training ein halbes bis dreiviertel Jahr auf die Prüfung vorbereitet.                                                                                                        
 8.Kyu (weiß-gelber Gürtel) Merlin Nico Geuting, Jara Willing, Avgustina Kullas, 
 

7.Kyu (gelber Gürtel)  Bettina Scholten, Tanja Willing
 

6.Kyu (gelb-orangener Gürtel)   Arthur Etzbach, Nico Teriete, Colin Thiemann, Dion Tomljenovic, Anna-Lena Fischer, Sarah Neuhaus, Max Rose, Lukas de Ruiter

5.Kyu (orangener Gürtel) Cederic Ueffing,


4.Kyu (orange-grüner Gürtel) Florian Neuhaus, Stella Diekmann, Maja Kleinewegen, Milena Wilting


3.Kyu (grüner Gürtel) Kyra Reckers, Maik Schüler, Daniel Blank

 
Noch umfangsreicher ist die Ju-Jutsu Prüfung. Das Ju-Jutsu ist der Zehnkampf unter den Budo-Sportarten, weil die effektivsten Techniken aus verschiedenen Kampfkünsten, wie Judo, Karate, Aikido, Boxen, Sambo, Ringen, Wing Chun usw., trainiert und für das Ju-Jutsu genutzt werden. Durch Schlag-, Tritt-, Wurf-, Halte-, Hebel-, Würge- und Nervendrucktechniken in Verbindung mit Bewegungsformen wird der Angreifer unter Kontrolle gebracht oder kampfunfähig gemacht. Die Abwehrtechniken gegen Waffen wie Messer, Stock und beweglichen Gegenständen sind den höheren Gurten (ab Grüngurt) vorbehalten. Sicherheitsbehörden wie Polizei, Bundespolizei, Justiz und der Zoll haben erkannt, dass Ju-Jutsu praxisnah und wirkungsvoll ist und zum dienstlichen Ausbildungsfach gemacht. Für das Wettkampftraining werden leistungsorientierte und zielgerichtete Grundlagen, d.h. Techniken und Taktik des Ju-Jutsu Fighting / Duo-System, trainiert. Es werden sowohl koordinative als auch konditionelle Grundlagen für den Wettkampf und die Selbstverteidigung geschaffen.  
 

Bei der letzten Ju-Jutsu Prüfung in diesem Jahr stellten sich 9 Teilnehmer für gelb und orange. Für den Gelbgurt standen 11 orange-grün  Prüfungsfächer         auf dem Programm bestehend aus Bewegungsformen, Falltechniken, Boden-, Abwehr-, Atemi-, Sicherungs-, Hebel- und  Wurftechniken, Freie Anwendungsformen, Kombinationen / Vielfältigkeit und Angriffs- / Partnerverhalten. Für die Orangegurt  Prüfungsaufgaben kamen noch 4 Prüfungsfächer hinzu bestehend aus Komplexaufgaben, Weiterführungs- und Gegentechniken. Die freie Selbstverteidigung  beinhaltete Verteidigung gegen 5 Griffattacken aus der Duo-Serie A. Zum Schluß zeigten die Prüflinge noch freie Anwendungsformen  am Boden (Bodenkampf). Als Prüfungsbester bekam Joschua Voßhenrich von den Prüfern Lüttgens / Hatzky seinen Orangegurt verliehen.                                                                         
5.Kyu (gelber Gürtel)    Thalia Nacimento Steinkamp                                              
4.Kyu (orangener Gürtel)  Shaban Amzaj, Elon Dogani, Eliza Dogani, Marie Nienhaus, Laura Sophie Hegemann, Luisa Teröde, Joschua Voßhenrich, Janik Wilting. 


Vom SV-Kurs zum Gelbgurt 

Dezember 14, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Vom SV-Kurs zum Gelbgurt



Bocholt                                                                                                                        Eine besondere Judo – Prüfung beim SC Budokan Bocholt zum Abschluß des Jahres. Im Judoverein trainieren seit drei Jahren regelmäßig Mittwochmorgen die Seniorengruppe  eine Mischung aus Selbstverteidigung und Judo. Diese Gruppe ist nach einem Selbstverteidigungs – Kurs der VHS mit Jürgen Hatzky auf den Trainer zugekommen mit der Bitte weiter zu machen und nicht erst ein halbes Jahr auf einen neuen Kurs zu warten, denn bis dahin hätte man alles wieder vergessen. Darum gründete diese gemischte Gruppe mit 14 Teilnehmern zwischen 62 – 82 Jahren eine Senioren SV Abteilung beim SC Budokan Bocholt. Durch das regelmäßige Training steigerten die Senioren ihr Selbstbewusstsein und die eigene Mobilität. In das Trainingsprogramm wurden auch einige Judo Elemente eingebaut. Dazu gehört auch die Fallschule mit Inhalten rückwärts und seitwärts zur Steigerung der Fallprophylaxe im Alter. Aus dem Judo Stand- und Bodenbereich wurden  für die Selbstverteidigung zwei  Judoprinzipen  „Siegen durch Nachgeben“ trainiert.                                                                             1. Prinzip: „Wenn mich jemand zieht, dann drücke ich“. Das bedeutet, wenn der Angreifer zieht wirft der Verteidiger mit O-soto-otoshi (Großer Außen Sturz) und fixiert am Boden den Angreifer mit dem Haltegriff Mune Gatame (Brust Haltegriff).
 



2.Prinzip: „Wenn mich jemand drückt, dann ziehe ich“. In unserer  Gruppe üben wir die Verteidigung gegen einen schubsenden Angreifer mit ausweichen in Verbindung mit dem Judowurf  Uki-goshi (Hüftschwung) und anschließenden Haltegriff am Boden Kuzure-kesa-gatame. 



Das abschließende Randori (Übungskampf) findet auch bei den Senioren immer wieder anklang. Mit diesen Techniken legten 14 Senioren im letzten Jahr die weiß-gelb Gurt Prüfung nach den Richtlinien des Deutschen Judo Bundes erfolgreich ab. Schon am Anfang dieses Jahres stand für die meisten Senioren fest, dass sie im Dez. 2016 die Prüfung zum Gelbgurt machen wollten. Die Motivation zu dieser  Prüfung wurde durch zwei Tages Workshops des DJB / NWJV für die Aktion nach dem Motto „Bewegt  ÄLTER werden mit Judo“ gestärkt. In der letzten Woche stellten sich 9 Senioren, der älteste Teilnehmer Gerhard Zitzmann 83 Jahre, dieser für sie nichtmöglich gehaltenen Herausforderung.  Das Prüfungsprogramm zum 7.Kyu bestand für alle Teilnehmer aus der Fallschule, 4 Judowürfe (O-goshi, Uki-goshi, O-uchi-gari und Seoi-otoshi), 4 Haltegriffe (Kesa-gatame, Yoko-shiho-gatame, Tate-shiho-gatame und Kami-shiho-gatame) demonstriert in der Grundform und Anwendung. Den Abschluß bildete das Stand- und Bodenrandori. 



Nach bestandener Prüfung waren sich alle einig, dass man mit Judo bewegt älter werden kann. Besonders stolz  war Trainer und Prüfer Jürgen Hatzky auf die Leistung seiner Judo  Späteinsteiger mit einem Altersdurchschnitt über 72 Jahren, denn so eine Gruppe wird es nicht oft in Deutschland und über die Grenzen hinaus geben.   


Lukas de Ruiter und Maximilian Vitz gewinnen Pader Cup! 

November 18, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Lukas de Ruiter und Maximilian Vitz gewinnen Pader Cup!

 

Bocholt / Paderborn Das letzte landesoffene Ju-Jutsu Turnier in diesem Jahr richtete der TV Paderborn aus. Über 16 Vereine aus NRW, Hessen und Niedersachsen  kämpften ca. 5 Stunden auf 2 Kampfflächen um Titel und Medaillen. Das SC Budokan Bocholt Team um Jürgen Hatzky war mit seinen Ju-Jutsuka  zum  Pader – Cup nach Paderborn angereist und erkämpfte sich insgesamt  2x Gold, 2x Silber und 4x Bronze. Im Einzelnen startete im Wettkampfbereich Fighting in der Jugend U15 Joschua Voßhenrich -50Kg, Maximilian Vitz +66kg, Calvin Hiller +66kg und Luisa Terörde -44Kg. In der U18 kämpften Marlon Wilmers -66 kg, Lukas de Ruiter +81 kg und Justin Allenstein -60kg. Bei  den Senioren startete Ansger Willing in der offenen 100 kg Klasse. Die letzten zwei Ju-Jutsuka vom JC Budokan Bocholt wurden auf Grund einiger nicht  besetzten Gewichtsklassen bis zu 10kg hochgestuft. Diese Zusammenlegung von Gewichtsklassen und Altersklassen ermöglichte, dass alle Angereisten Ju-Jutsuka starten konnten.

Der zur Zeit erfolgreichste Ju-Jutsuka U18 vom SC Budokan Bocholt Lukas de  Ruiter +81kg (Vize DM & 5.Platz Europameisterschaft 2016) und Titelverteidiger vom letzten Jahr konnte nach drei gewonnenen Kämpfen wieder Titel und Goldmedaille gewinnen. Besonders das Finale stand für de Ruiter und Trainer Jürgen Hatzky im besonderen Fokus, denn der Finalgegner war kein geringener als Henry Schwerdtner vom JC Hofheim amtierender Deutscher Meister und Bundeskaderkollege. Hat sich de Ruiter auf der DM zum Schluß noch überraschen lassen und verloren, kontrollierte der Bocholter diesmal optimal eingestellt den Kampf und gewann verdient nach Punkten. Dieser Sieg war ein weiterer Schritt von Lukas de Ruiter für die Nominierung im Bundeskader in der Gewichtsklasse +81kg für die Weltmeisterschaft 2017 in Athen als Nummer Eins vom Bundestrainer Andreas Kuhl gesetzt zu werden.  

Die zweite Goldmedaille erkämpfte sich in der U15 Maximilian Vitz +66kg, als amtierender Westdeutscher Meister, nach 2 gewonnen Kämpfen. In der gleichen Gewichtsklasse erkämpfte sich leichtester Calvin Hiller noch eine Bronzemedaille. Im Sog von Lukas de Ruiter trainiert  zurzeit der SC Budokan Bocholt Kader mit den Wettkampf Ju-Jutsuka zusätzlich im LLSTP Bocholt mehrmals wöchentlich auf diese besonderen Herausforderungen und die nächste Saison.

Zweimal Silber erkämpften sich in der U15 Joschua Voßhenrich -50Kg und in der U18 Justin Allenstein -60kg.   

Im weiteren Medaillenspiegel ging noch dreimal Bronze an Luisa Terörde U15 -44kg, Marlon Wilmers U18 -66kg und Ansger Willing Sen. 100kg.   

Für Fr. 18.-20.11.2015  erhielt de Ruiter und Maximilian Vitz eine Einladung vom Bundestrainer Andreas Kuhl in dem  Bundesleistungsstützpunkt West nach Siegen. Hier bereitet sich der U18 & U21Bundeskader auf die bevorstehende U 18 Weltmeisterschaft  2017 in Athen vor. 

Nach diesem erfolgreichen Wettkampfjahr  schauen  Kämpfer, Trainer und Betreuer auf eine Fortsetzung der Erfolge in der Ju-Jutsu Abteilung im Jahr 2017. 




6x Gold, 5x Silber und 7x Bronze für den SC Budokan Bocholt. 

November 4, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Bocholt / Senden Am letzten Samstag fand in Senden ein Judo Kreis Turnier für die Altersklassen U9, U12, U15 und U18 auf zwei Wettkampfflächen statt.


6x Gold, 5x Silber und 7x Bronze für den SC Budokan Bocholt.


Bocholt / Senden  Am letzten Samstag fand in Senden ein Judo Kreis Turnier für die Altersklassen U9, U12, U15 und U18 auf zwei Wettkampfflächen statt. Aus dem Sportkreis Coesfeld waren acht Vereine mit ihren Nachwuchs – Judoka zu dem letzten KET in diesem Jahr angereist. Der SC BB hatte 20 Judokas gemeldet, die gut vorbereitet in dieses Turnier starteten. So konnte das Trainerteam um Jürgen Hatzky mit Sebastian Ebbers – Hidding und Ricke Stening ihre Kämpfer zu 6 ersten, 5 zweiten und 7 dritten Plätzen gratulieren. Die Altersklasse U12 m/w eröffneten mit 44 Teilnehmern dieses Turnier. Der Kreis Jugendleiter Karl Eller hat die Teilnehmer männlich / weiblich auswiegen lassen und so gewichtsnahe Gruppen aus 3 – 4 Judoka zusammen gestellt. Somit konnten alle angereisten Kämpfer  2 – 3 Kämpfe bestreiten und kein Judoka wurde kampflos Kreis – Turnier Sieger. Bei der Siegerehrung gab es folgende Podiumsplätze für den SC Budokan Bocholt: Kreis Einzel Turniersieger wurden -30,7kg Nico Teriete, -32,6kg Dion Tomljenovic, -36kg Cederic Ueffing, -38,3kg Devin Wolf und -43kg Florian Neuhaus. Den Vize Meister Titel erkämpften sich -32,6kg Stella Diekmann und -36kg Daria Kalbarz. Dritte Plätze gingen dann -27,3kg an Colin Thiemann, -29,9kg Alexander Hertog, -32,6kg Ronny Lueb, -36kg Milena Wilting und -39,2kg Sarah Neuhaus.                                                                      Nach 12:00 Uhr starteten die restlichen Alters- und Gewichtsklassen. Leider ist die stark sinkende Teilnehmerzahl auch in unserem Sportkreis deutlich zu merken. Vielleicht kann man die vom 08.- 22.11. 2016 laufende Aktion des DJB Tag des Judo 2016 „Initiative Schulsport“ aufgreifen um mit Zusammenarbeit der  Schulen in Bocholt und den Judovereinen JC Kolping Bocholt und dem SC Budokan Bocholt ein Judoprojekt auch vielleicht an Ganztagsschulen vorzustellen. Bei der U9 startete vom SC BB nur Florian Litke -31,2kg und erkämpfte sich den 2.Platz. In der U15 w erkämpften sich in der Gewichtsklasse -57,5kg Saskia Velty den 1.Platz und Kyra Reckers den 3.Platz. In der U15m  wurde Colin Wolf zweiter. Die zwei Judoka in der U18 m erkämpften sich in der Gewichtsklasse -63,4kg  Marlon Wilmers den 2.Platz und Nick Küper wurde Dritter. Die letzte Judo Meisterschaft in diesem Jahr richtet der JC Kolping Bocholt  mit der „Offenen Judo Stadtmeisterschaft in Bocholt“ am 03./04.Dez.2016 aus   

Taekwondogruppe des SC Budokan Bocholt wieder erfolgreich 

Oktober 8, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Taekwondogruppe des SC Budokan Bocholt wieder erfolgreich

Bocholt / Oberhausen 

Am 8.10.2016 traten 7 Taekwondo-In vom SC Budokan Bocholt e.V. bei den Jidokwan Masters in Oberhausen an und holten 2 x Silber und 2 x Bronze im Formlaufwettkampf.

Maya Schwers und Martina Dirks liefen die 1. Form Taeguk Il Jang und gewannen einmal Silber und einmal Bronze. Kyra Ostendorf holte mit der 7. Form Taeguk Chil Jang Bronze. Sascha Ostendorf erkämpfte sich mit der 8. Form Taeguk Pal Jang Silber. Benedict Berger, der Jüngste unserer Gruppe, lief in seinem ersten Turnier die 1. Form und schaffte es bis auf den 6. Platz. Stefan und Frank Bernzen verfehlten nur knapp das Siegertreppchen; mit ihrer 2. Form Taeguk Ii Jang erziehlten sie den 4. und 5. Platz. 

Die Taekwondo-In nahmen an der Disziplin Technik (Poomsae) teil und konnten sich auf jeweils 3 Matten erfolgreich gegen die anderen Teilnehmer durchsetzen.

Veranstaltet wurde dieses Turnier von BAEKHO Body and Mind. Es haben sich rund 32 Vereine mit ungefähr 300 Teilnehmern für Technik (Poomsae) oder Freikampf (Kyorugi) angemeldet.

Taekwondo ist sowohl eine Kampfkunst, als auch ein Kampfsport zur Waffenlosen Selbstverteidigung. Die 1. Form Taeguk Il Jang steht im koreanischen für den Himmel. Der Himmel, der das Leben anregt, durch Sonne und Regen. Die ersten Grundelemente die in dieser Form enthalten sind bereiten den Weg des Taekwondo-In vor. Es ist die Basis zur Entfaltung der persönlichen Fähigkeit, die durch die Form erlernt wird. Die 8. Form Taeguk Pal Jang ist die höchste Schülerform, sie steht im koreanischen für die Erde. Die Erde bringt Leben hervor und gibt dem neuen Leben Nahrung. Mutter Natur macht durch die Fruchtbarkeit die Schöpfung möglich. Himmel und Erde stehen für Um und Yang und wird in der Flagge als Kreis (blau für den Himmel – rot für die Erde) dargestellt.

Besonders stolz ist Trainer Thorsten Kohl auf Maya Schwers, die ihr erstes Turnier bestritten hat und gleich so erfolgreich war.

Alle die sich für die Kampfkunst Taekwondo interessieren sind herzlich zum Probetraining am Mittwoch ab 18:00 Uhr im Trainingszentrum des SC Budokan e.V. und am Samstag in der Turnhalle auf der Recke ab 16:00 Uhr eingeladen.

Trainer Thorsten Kohl und Organisatorin Ronja Lueb-Ostendorf stehen rundum für Fragen zur Kampfkunst Taekwondo und zum Training zur Verfügung.



 Foto 

von links in der ersten Reihe: Stefan Bernzen, Benedict Berger und Frank Bernzen

in der hinteren Reihe: Kyra Ostendorf, Maya Schwers, Sascha Ostendorf und Martina Dirks


Zwei Bronzemedaillen für den SC Budokan Bocholt 

September 25, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Zwei Bronzemedaillen für den SC Budokan Bocholt  

              

 Bocholt / Münster-Hiltrup

Am vergangenen Sonntag fanden die Westffalen Einzelmeisterschaften der U13 männlich / weiblich in Münster-Hiltrup statt. Auf drei Matten kämpften jeweils die ersten vier Qualifizierten aus den Regierungsbezirken Münster, Detmold und Arnsberg um den Titel und die Medaillen. Von den 35 gestarteten Judoka U10 & U13 auf der Kreismeisterschaft in Reken kämpften jetzt noch in der U13 die drei Qualifizierten von der Bezirksmeisterschaft letztes Wochenende in Hörstel Nils Klumpen und David Knoop -31kg und Maja Kleinewegen -28kg vom SC Budokan Bocholt. 

Um 9:00 Uhr eröffneten die U13 Judokas männlich, die diesjährige westfälische Einzelmeisterschaft. Vom SC Budokan Bocholt kämpften Nils Klumpen und David Knoop in der stark besetzten Gruppe -31kg. Durch die zusätzlichen Bezirke Detmold und Arnsberg  trafen beide Kämpfer auf zum Teil neue Gegner. Beide gewannen ihre ersten Kämpfe in der Hauptrunde und mussten sich erst im Halbfinalkampf nach spannenden Kämpfen geschlagen geben. Damit standen beide SC Budokan Kämpfer im kleinen Finale.  Nils Klumpen gewann den entscheidenden Kampf vorzeitig mit Ippon und erkämpfte sich die Bronzemedaille. Der zweite SC Budokan Kämpfer David Knoop verlor zum Schluss knapp durch Kampfrichterentscheid im kleinen Finale und erkämpfte sich auch auf seiner ersten Westfalenmeisterschaft einen 5. Rang. 

Maja Kleinewegen konnte sich in der Gewichtsklasse -28kg als einzige weibliche Kämpferin vom SC Budokan für diese Meisterschaft qualifizieren. In ihrer Gewichtsklasse wurde im Modus Jeder-gegen-Jeden gekämpft. Nach drei spannenden Kämpfen erreichte sie am Ende ebenfalls den 3. Rang und damit die zweite Bronzemedaille.

Für die U13 ist die Westfalen EM die höchste Wettkampfebene und es fanden viele sehenswerte Kämpfe, die mit großer Motivation bestritten wurden statt. Ein tolles Erlebnis für diese drei Judokas in ihrer bisherigen Judokarriere.

Trainer und Betreuer waren mit dem Einsatz ihrer Schützlinge sehr zufrieden und hoffen im kommenden Jahr an diese Erfolge anknüpfen zu können. Den Abschluss dieser Judo-Saison bilden noch die Bocholter Stadtmeisterschaften, die Anfang Dezember ausgetragen werden. Hier ist der SC Budokan Bocholt Titelverteidiger in der U9, U12 und dem Gesamtpokal. Auch dort werden wieder viele junge Judokas vom SC BB auf der Matte stehen und um die Medaillen und die  Wanderpokale kämpfen.


German Open Medaillen für M. Vitz & L. Terörde 

September 24, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

German Open Medaillen für M. Vitz & L. Terörde

 

Bocholt / Gelsenkirchen 

Am letzten Wochenende fanden die German Open des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes, das wohl bekannteste und größte  Ju-Jutsu / Jiu-Jitsu Turnier  im Fighting, Duo und BJJ/ Ne-Waza in Deutschland in der Veltins Arena auf Schalke statt. Gleichzeitig wurden im Rahmen des weltgrößten Turniers die JJEU Europameisterschaften der U18 ausgetragen. An den zwei Tagen kämpften ca. 1400 Ju-Jutsuka aus 22 Ländern auf 12 Matten fast 20 Stunden um Titel und Medaillen. In der Damen / Herren und U21 Klasse ging es zusätzlich noch um Punkte in der Grand Slam Wertung für die JJIF Weltrangliste. 

Vom SC Budokan Bocholt erkämpfte sich auf der German Open in der U15 Maximilian Vitz +66kg Silber und Luisa Terörde -44kg Bronze. Mit zwei weiteren fünften Plätzen für Justin Allenstein U18 -55kg und Rieke Stening U21 -55kg gingen die GO erfolgreich zu Ende.



Mit einem 5.Platz endete auch für Lukas de Ruiter der erste Start auf der JJEU Europameisterschaft in der U18 plus 81kg. Das BBV berichtete am Mi. darüber.

  

 Der Vereins- und Stützpunktrainer Jürgen Hatzky stieß mit der Betreuung und dem Coaching am Wochenende an seine Grenzen. Es gab mehrmals die Situationen, dass zwei seiner Schützlinge gleichzeitig auf einer der 12Matten gleichzeitig kämpften oder seine zu betreuenden Kämpfer bis zu 5 Stunden in  ihre Gewichtsklasse kämpften und die aushängenden Wettkampflisten kurz vor den Kämpfen noch einmal neu gesetzt wurden ohne das die Trainer informiert waren.

Der SC Budokan Bocholt war mit 7 Ju-Jutsuka zur German Open angereist.



 Alle hatten sich durch Zusatztraining im Ausdauer und Kraftbereich sowie in den drei Parts, die da sind Part I Distanzkampf =  Schlag- und Tritttechniken, Part II Infight = Wurftechniken als Angriff-, Konter- oder Kombinations-techniken und Part III Bodenkampf = Halte-, Hebel- und Würgetechniken, zum Teil intensiv vorbereitet. Leider konnten diesmal einige Kämpfer aus verschiedenen Gründen ihr Potential nicht immer abrufen. Umso erfreulicher waren dann die erste Medaille  in der U15 für  Maximilian Vitz +66kg Silber hinter Claudio Vallarelli (Italy). Nach einem verlorenen Eröffnungskampf und dann 3 gewonnen Kämpf in Serie alle vorzeitig mit 14:0 Punkten. Für die Mädels erkämpfte sich die zweite Bronzemedaille, ebenfalls in der U15, die Newcomerin  Luisa Terörde -44kg. Nach einem gewonnenen und einem verloren Kampf mußte sie als Poolzweite im Halbfinale gegen die spätere GO Siegerin Juliana Grübl aus BY antreten. Hiergegen war die Bocholterin Luisa Terörde chancenlos und freute sich anschließend über ihre erste Bronzemedaille auf der DO.

  

Leider knapp an einer Medaille vorbei erkämpfte sich in der U18 einen beachtlichen 5.Platz Justin Allenstein -55kg und Rieke Stening U21 -55Kg. Für den SC Budokan Bocholt  gingen in der U15  noch zwei 9.Plätze an Janik Wilting -66kg und Eliza Dogani -57kg. Joschua Voßhenrich -50kg und Domenik Grobe -45kg konnten sich in ihren stark besetzten Gewichtsklassen nicht unter die besten 10 platzieren.

Nach diesem super Eventwochenende war der Vereins- und Stützpunktrainer Jürgen Hatzky mit den gezeigten Leistungen seiner Schützlingen sehr zufrieden und bietet für die nächsten Turniere und Meisterschaften weiteres Zusatztraining an. Das nächste Turnier ist der Pader Cup in Paderborn am 12.11.2016.                                             Ein Dankeschön an unsere Pressesprecherin Yvonne Allenstein und unterstützenden Fans. Einen lieben Gruß an den Trainer Oliver Haider vom Kampfsportclub Dragonfighters Brickenneudorf, der Justin in Österreich gut auf die GO 2016 vorbereitet hat.

 


9.Landesweite Special Olympics Judomeisterschaft 2016 

September 24, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

9.Landesweite Special Olympics Judomeisterschaft 2016

in Essen 

6x Gold, 4x Silber & 1x Bronze

 

Bocholt / Essen  

 

Des SC Budokan reiste mit 11 G-Judoka am Samstag nach Essen zu den 9.Landesweites Special Olympics Judomeisterschaften  2016.



Circa 260 G-Judoka kämpften auf 3 Matten um Titel und Medaillen. Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl wurde die meisterschaft in 2 Wettkampfabschnitte geteilt. Im ersten Abschnitt startete die Wettkampfklasse 3 bis ca. 13:00 Uhr und anschließend im zweiten Abschnitt die Wettkampfklasse 2 und 1. Auch aus den Niederlanden waren wieder einige G-Judoka angereist um internationale Wettkampferfahrung zu sammeln. 

In der WK 3 starteten 5 Judoka vom SC Budokan Bocholt. In der WK 3 können die Judoka weniger als 50% der im Judo-Skill-Test beschriebenen Techniken ausführen. Das Verständnis der Sportart Judo und das Ziel des Wettbewerbes ist diesen Athleten in der Regel nur eingeschränkt verständlich. In dieser Wettkampfklasse sind alle Selbstfalltechniken, Hebel- und Würgetechniken verboten. Der Jüngste aus dem Budokan – Team war Tarek Steverding -30kg. Nach drei gewonnenen Kämpfen gegen Gegner aus Mühlheim und Hünxe erkämpfte er sich die Goldmedaille. Ebenfalls Gold erkämpfte sich Daniel Geuting  -100kg nach drei gewonnenen Kämpfen gegen Gegner aus Leverkusen und Duisburg. Die dritte Goldmedaille erkämpfte sich Simon Weiß -90kg mit vier gewonnen Kämpfe gegen Gegner aus Geldern, Mühlheim, Hamm und Höxter. Dann gab es noch zweimal Silber in der WK 3 für Kathrin Hülsken +78kg und Mauritz Buiting -66kg nach jeweils zwei gewonnenen und einem verlorenen Kampf.

Nach der Siegerehrung der WK 3 kämpfte die WK 2 und WK 1. In der WK 2 kämpfen Judoka, die aufgrund ihrer Behinderung Judo-Techniken eingeschränkt umsetzen können und in Behindertengruppen trainieren. Im  Judo-Skill-Test können sie die beschriebenen Techniken zu 50 -80% ausführen. In der WK 2 ist die Selbstfalltechnik Tani-Otoshi (Talfallzug) erlaubt. In der WK 1 starten die Judoka, die aufgrund ihrer Behinderung auch mit nicht behinderten Judoka trainieren, Judo-Techniken gut umsetzen können und im Judo-Skill-Test beschriebenen Techniken zu 80 – 100% ausführen können. In dieser Klasse gibt es keine Einschränkungen bei den Selbstfalltechniken. 

Vom SC Budokan Bocholt kämpften an diesem Tag drei Judoka in der WK 2. Der zur Zeit erfolgreichste WK 2 Judoka Christoph Vriesen mußte wegen 2kg Übergewicht diesmal in der 90kg Klasse starten. Hier gewann er mit seinem Angriff – Judo gegen zum Teil 7kg schwereren Gegnern aus Duisburg Plakowski und  Hartmann aus Hamm vorzeitig mit Ippon und sicherte sich die Goldmedaille. Die Überraschung des Tages vom SC BB war Phillipp Abel -80kg in der WK 2. Seit langem hat er nicht mehr so viele Kämpfe vorzeitig mit Ippon gewonnen. Die Siegesserie begann gegen Kirsch (Duisburg), dann Geschonek (Mühlheim), dann Bruskoli (Essen), dann Kappenberg (Mühlheim) und zum Schluß Klein-Allermann (Höxter). Diese Goldmedaille wird ihm sicherlich Mut für neue Herausforderungen geben um vielleicht bei weiteren Meisterschaften auch einmal in der WK 1 zu starten. Auch Eva-Maria Wolters -60kg wurde nach ihren letzten Erfolgen in der WK 3 bei diesem Turnier in die WK 2 gemeldet. Hier mußte sie sich neu finden und erkämpfte sich die Bronzemedaille.

Die zuletzt in England erfolgreichen Kaderkämpfer  Patrick Barendonk -66kg und Andrea Kuhne +78kg erkämpften sich nach gewohnt zum Teil spannenden Kämpfen die Gold- und Silbermedaille. Das erst fünfzehn jährige Talent Tom Doering -73 kg mußte auf Grund seiner starken Leistung einmal mehr bei den Senioren in der WK 1 kämpfen. Hier verlor er  nur zum Schluß den Finalkampf gegen Acherberg (Geldern)  und gewann wieder einmal mehr Silber in der starken Seniorenklasse 1.

Trainer und Betreuer waren nach einem langen Wettkampftag mit ihren Kämpfern und dem Ergebnis sehr zufrieden. Das nächste Kadertraining für weitere Meisterschaften wird Samstag wieder in Leverkusen ausgerichtet. Dazu kommt am Wochenende der zweite Teil der G-Judo Trainer Assistenten Ausbildung mit Abschluß für Herbert Buß, Andrea Kuhne und Tom Doering in Hennef statt.


4x Gold, 2x Silber und 4x Bronze für die Judoka des SC Budokan Bocholt 

September 19, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

4x Gold, 2x Silber und 4x Bronze für die Judoka 

 des SC Budokan Bocholt

 

Bocholt / Hörstel-Riesenbeck

Am Sonntag fanden die Judo – Bezirks Einzelmeisterschaften U10, U13 männlich / weiblich in Hörstel-Riesenbeck statt. Auf 4 Matten kämpften über 270 Judoka, jeweils die ersten vier Qualifizierten aus den Kreisen Coesfeld, Recklinghausen, Warendorf/Münster und Steinfurt um Titel und Qualifikationen in der U13 für die Westfalen Einzelmeisterschaft in Münster- Hiltrup am nächsten Sonntag. Der SC Budokan Bocholt war mit 21 Nachwuchs – Judoka angereist und erkämpften sich 4x Gold, 2x Silber und 4x Bronze. In der U13 qualifizierten sich die Bezirksmeister/rin Maja Kleinewegen -28kg und Nils Klumpen -31kg sowie der Vize Bezirksmeister David Knoop -31kg für die Westfalen Einzelmeisterschaft aus den Regierungsbezirken Münster, Detmold und Arnsberg.

Um 10:00 Uhr eröffneten die U10 Judokas die diesjährige Bezirks Einzelmeisterschaft. Die jüngste Altersklasse im Judo zeigten begeisterte Kämpfe im Stand und Boden. Leider wurden durch die vielen Verbote im Regelwerk zum Teil sehenswerte Techniken verhindert und sogar bestraft. Mit dem Regelwerk waren an diesem Tag viele Kampfrichter, Kämpfer, Trainer und Zuschauern (Eltern) überfordert und so manche Ergebnisse willkürlich. 

In der U10 männlich war Athur Etzbach -23kg  der Kleinste aber an diesem Tag der Größte. Er gewann alle Kämpfe vorzeitig mit seiner Spezialtechnik Ippon-seoi-nage (Punkt-Schulterwurf) und wurde erstmalig Bezirksmeister. Seine Vereinskameradin Daria Kalbarz -36 kg gewann ebenfalls alle ihre Kämpfe vor Ablauf der 2 Min. Kampfzeit und wurde ihrer  Altersklasse Bezirksmeisterin. 

Nael Tireng -21 kg sicherte sich nach drei gewonnenen und einen verlorenen Kampf die Silbermedaille.  Die Bronzemedaillen gewannen durch den Sieg im kleinen Finale Colin Thiemann -29 kg, Dion Tomljenovic -31kg, Ronny Lueb -34kg und Sina Kathmann -26 kg. Für die U10 sind die BEM die höchste Wettkampfebene. 

Danach ging die U13 m/w an den Start. Vom SC Budokan Bocholt kämpften Nils Klumpen und David Knoop in der stark besetzten Gruppe -31kg. Beide Kämpfer wurden in der Vorrunde Poolsieger und standen wie schon auf der Kreismeisterschaft im Endkampf. In einem spannenden Finale siegt zum Schluß der ein Jahr ältere Nils Klumpen und erkämpfte sich mit Ippon die Goldmedaille. Knoop wurde Vize Bezirksmeister. Maja Kleinewegen -28kg konnte sich als einzige weibliche von 3 Kämpferin vom SC Budokan den Bezirksmeistertitel sichern. In der U13 qualifizierten sich die drei mit ihrer Platzierung für die Westfalen Meisterschaft am Sonntag, 25.09.2016 in Münster. Auf der Westfalen Meisterschaft starten jeweils die ersten drei aller Gewichtsklassen aus den Regierungsbezirken Münster, Detmold und Arnsberg. Für die U13 ist die Westfalen EM die höchste Wettkampfebene.

Für alle Vorzeitig ausgeschiedenen Judoka vom SC Budokan Bocholt war die Bezirksmeisterschaft eine weitere Kampferfahrung in ihrer noch so jungen Judolaufbahn.

Trainer und Betreuer waren mit dem Einsatz ihrer Schützlinge sehr zufrieden und hoffen noch auf einen Medaille auf der Westfalen Meisterschaft.



Ju-Jutsu European Championship und German Open auf Schalke. 

September 15, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Ju-Jutsu European  Championship und German Open auf Schalke.

 

Bocholt / Gelsenkirchen

Im Ju-Jutsu – Wettkampf findet am 24./25.09.2016 in der Veltins – Arena das größte Ju-Jutsu Turnier aller Zeiten statt. Nie zuvor fand ein Ju-Jutsu Turnier in einer so großen Halle bzw. Fußballstadion statt. Zu verdanken ist der große Auftritt dem Ju-Jutsu-Club Bushido-Ryu unter dem Cheftrainer Christian Oczylok. 2014 hat der Verein die German Open nach Gelsenkirchen geholt. Mit großem Erfolg: 620 Teilnehmer; 2015 waren es bereits über 700 Ju-Jutsuka aus aller Welt – fast schon zu viele für den damaligen Veranstaltungsort, die Halle am Schürenkamp. So reifte aus dem spontanen Einfall, in die Veltins – Arena umzuziehen, ein tollkühner Plan um das Team 

von Chr. Oczylok. Jetzt wird es am Wochenende Wirklichkeit: Bis zu 1.500 Kampfsportler aus 22 Ländern werden in der  Veltins – Arena erwartet. Sie kämpfen auf zwölf Wettkampfmatten in den Disziplinen Fighting / Duo und BJJ/ Ne-Waza. Startberechtigt bei den German Open  sind die Klassen Damen/Herren der  Senioren, U21, U18, U15, U12 und U10. Dazu findet die U18 Europa –Meisterschaften auf vier Kampfflächen direkt vor der Haupttribüne statt. Für viele geht es bei dem Grand-Slam-Turnier um Weltranglistenpunkte der JJIF und die Qualifikation für die 10.World Games 2017, den Weltspielen der nicht-olympischen Sportarten. Die  8. World Games in   Kaoshiung (Taiwan) gewann eine Bocholterin 2009 vom SC Budokan Bocholt, Sabrina Hatzky -62kg.     



Seit  zwei Wochen steht ein neues Talent in den Fußstapfen der Bocholterin vom SC Budokan Bocholt auf der Matte. Lukas de Ruiter +81kg ist als zweifacher Vize DM seit dem U18 EM-Vorbereitung und 3.Bundeskaderlehrgang vom 08.-11.09.2016 in Würzburg/Oberdürrbach von dem Bundestrainer Andreas Kuhl zum ersten Mal für die EM U18 in seiner Gewichtsklasse nominiert. Knapp 100 Athleten aus den verschiedenen Disziplinen (Fighting, Duo, BJJ) aus dem gesamten Bundesgebiet waren nach Würzburg angereist. Die Tage waren ausgefüllt mit Schnelligkeitstraining in allen Part sowie Randoris ohne Ende sowie feinste Einzelkorrekturen und Spitzen, sprich verkürzte Wettkämpfe mit unterschiedlichen  Aufgaben. Dazwischen gab es immer wieder einmal kleine Belastungsspiele, wenn die Athleten beim Kämpfen an ihre Grenzen stießen.

Die Bundestrainer waren mit der Leistung aller Kader Athleten sehr zufrieden, vor allem die U18 Athleten waren extrem belastet und schauen der Europameisterschaft  zuversichtlich entgegen.

Am Samstag beginnen die Kämpfe um 09:00 Uhr und die EM startet mit der Gewichtsklasse +81 kg und dem Bocholter Lukas de Ruiter vom SC Budokan Bocholt.



Auf der  German Open kämpft  vom SC Budokan Bocholt am Samstag noch Rieke Stening -55kg U21.

Am Sonntag steht die German Open für den SC Budokan Bocholt ganz im Zeichen hoffnungsvoller Nachwuchskämpfer im Fighting U15:

Domenik Grobe -45kg, Joschua Voßhenrich -50kg, Janik Wilting -66kg und Maximilian Vitz +66kg. Die weiblichen Ju-Jutsuka in der U15 sind Luisa Terörde -40kg und Eliza Dogani -57kg.

Der seit einem Jahr in Österreich lebende und trainierende Justin Allenstein -55kg startet in der U18 auf der German Open 2016  für seinen Heimatsverein SC Budokan Bocholt. 



Der Ju-Jutsu Landesleistungs Stützpunkttrainer NRW in Bocholt Jürgen Hatzky ist sich jetzt schon sicher, das es für alle Teilnehmer, Trainer und Zuschauer ein einmaliges Ju-Jutsu Erlebnis am Wochenende in der Schalker Veltins – Arena geben wird. 


SC Budokan 13x Gold, 8x Silber, 7x Bronze auf der Judo KEM! 

September 11, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je



SC Budokan 13x Gold, 8x Silber, 7x Bronze auf der Judo KEM!

 

Bocholt / Reken

Am Sonntag fanden in Reken die diesjährigen  Judo Kreis – Einzel – Meisterschaften für die U10 & U13 m/w statt. Über 80 Teilnehmer aus 6 Vereinen kämpften um den Kreismeistertitel und die ersten vier Platzierten qualifizierten sich für die Bezirks E M am nächsten Sonntag in Hörstel. Der SC Budokan Bocholt war mit 35 Judoka angereist und erkämpfte 13x Gold, 8x Silber und 7x Bronze. Er war damit der erfolgreichste Verein im Kreis Coesfeld an diesem Tag. 

Für die jüngsten Judoka in der U10 m/w war diese Meisterschaft die ersten Kämpfe gegen Gegner aus anderen Vereinen. Umso erfreulicher war dann die Einstellung und der Einsatz der Jüngsten auf der  Meisterschaft. Die meisten Teilnehmer in der U10 starteten in Gewichtsklasse -31kg. Für den SC BB kämpfte Dion Tomljenovic und gewann seine drei Kämpfe vorzeitig mit Ippon gegen Judoka vom J.C. Lüdinghausen, JC Velen-Reken und DJK Rhede. 

Am Schluß wurden bei den Jungen 

Kreismeister: -21kg Nael Tireng, -31kg Dion Tomljenovic, -34kg Thorben Giesing; 

2.Platz: -23kg Arthur Etzbach, -29kg Erik Held, -34kg Ronny Lueb, -37kg Cederic Ueffing, -40kg Paschalis Siassios;

3.Platz: -23kg Tom Osterholt, -29kg Colin Thiemann, -31kg Luis Teloh, -34Kg Paul Nienhaus;

4.Platz: -25kg Hannes Heidemann, -Iwo Dobing, -31kg Nico Teriete;

5.Platz: -25kg Felix Paß, -29kg Roman Gross, -31kg Florian Litke. 

 Auch die weiblichen Judoka U10 starteten gut durch und erkämpften sich ebenfalls 3 Kreismeistertitel mit Sina Kathmann -26kg, Daria Kalbarz -36kg und Sarah Neuhaus -40kg. Einen Vize Kreismeister Titel erkämpfte sich noch ein Neuling Jana Brähler -33kg.

Nach der Siegerehrung U10 ging es in die zweite Runde mit den Judoka U13 m/w. Hier  kämpften vom SC BB schon einige mit mehr Turniererfahrung. Auch das intensive  zusätzliche Kampftraining nach den Sommerferien mit den Nachwuchstrainern Rieke Stening und Sebastian Ebbers – Hidding, die auch seit Anfang des Jahres die Judoka von Blau Weiß Dingden trainieren, machte sich auf dieser Meisterschaft bemerkbar.  Hier war die Gewichtsklasse -37kg am stärksten besetzt. Vom SC BB erkämpfte sich Devin Wolf -37kg nach vier vorzeitigen gewonnenen Kämpfen den Kreismeistertitel. Auch Pierre Geisler -34kg, Nils Klumpen -31kg und Florian Neuhaus -43kg gingen nach technisch schönem Judo zum Schluß als verdiente Kreismeister von der Matte. Vize Kreismeister wurde noch David Knoop -31kg, der sich nur seinem Vereinskamerad Nils Klumpen geschlagen geben mußte vor Breuer aus Lüdinghausen. Moritz Wießing und Araon Gießing -37kg belegten zum Schluß den 4. und 5. Platz in ihrer Gewichtsklasse. Die Siegesserie vom SC Budokan Bocholt an diesem Tag machten komplett dann noch die drei weiblichen Kreismeisterinnen  Maja Kleinewegen -28kg, Stella Dieckmann -33kg und Milena Wilting -36kg.

Somit haben sich alle Platzierten vom 1.- 4. Platz für die Bezirks Einzelmeisterschaft am 25.09.2016 in Hörstel  qualifiziert.

Ihre Trainer um Jürgen Hatzky hoffen das sie ihr Können auf der Bezirks- und für die U13 danach auf der Westfalen Meisterschaft in Münster – Hiltrup in den nächsten zwei Wochen wieder auf die Matte bringen können.


Anfänger – Kurse TKD & Real Arnis 

August 31, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Anfänger – Kurse TKD & Real Arnis

 

Der SC Budokan Bocholt  e.V. bietet ab Mi. einen neuen Taekwon –Do & Real Arnis Kurs im eigenen Trainingszenterum an der Franzstr. 97 an. 

Taekwondo ist eine traditionelle, waffenlose koreanische Kampfkunst. Sie unterscheidet sich in einigen wesentlichen Punkten von anderen asiatischen Kampfsportarten. So ist die Taekwondo – Technik sehr auf Schnelligkeit und Dynamik ausgelegt, was nicht zuletzt durch den Wettkampf bedingt ist. Im TKD dominieren Fußtechniken deutlicher als in vergleichbaren Kampfsportarten. Das Wort Taekwondo setzt sich aus den folgenden drei sinokoreanischen Silben zusammen: Tae = „Fuß“ (steht für alle Fußtechniken), Kwon = „Faust“ (steht für alle Hand- und Armtechniken) und Do = „Weg“, „Lehre“ (Wie in Deutschland ist „Weg“ auch als Methode oder Zielstreben zu verstehen. Taekwondo als moderner Sport  unterteilt sich in einzelne Disziplinen. Je nach Verein oder Schule werden die Schwerpunkte im Training unterschiedlich gesetzt.  Im einzelnen sind das Grundschule, Formenlauf, Einschrittkampf, Bruchtest, Freikampf, Wettkampf, Selbstverteidigung, Gymnastik und Theorie. Um mit einer Taekwondo-technik die nötige Kraft und damit verbundene durchschlagende Wirkung zu erzielen, bedient sich der Taekwondoin bestimmter physikalischer Gesetzmäßigkeiten. Die „Theorie der Kraft“ besteht aus Konzentration, Reaktionskraft, Gleichgewicht, Atmungskontrolle, Schnelligkeit und Masse.  Seit  Sydney 2000 ist TKD in der WTF, nach den Demonstrationswettbewerben  bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul und 1992 in Barcelona, jetzt neben Judo eine  vollwertige olympische Disziplin. Das Training für den Anfänger – Kurs findet Mi. 18.00 Uhr unter der Leitung von Thorsten Kohl (4. Dan TKD) für Interessierte ab 9 Jahre statt.

Real Arnis ist eine philippinische Kampfkunst. Es enthält sowohl moderne  als auch klassische Stile und Techniken und fasst diese zu einem kampforientierten Selbstverteidigungssystem zusammen. Neben waffenlosen Techniken  werden praktisch alle gängigen  Waffen aus dem südostasiatischen Raum gelehrt: z.B. Stock, Doppelstock, Messer, Schwert und Langstock. Zum Lehrplan gehören auch improvisierte Waffen wie Kugelschreiber, Regenschirm, Spazierstock, Zeitung und Schal. Das Real Arnis Trainingskonzept konzentriert sich zu Beginn des Unterrichtes auf den Einzelstock und waffenlose Techniken. Anfänger erlernen zuerst die Grundlagen des Real Arnis zusammen mit den entsprechenden Prinzipien. Je weiter der Schüler fortschreitet desto mehr werden im Konzept aus klassischen Konzepten Eskrimastilen und Systemen vermittelt. Dazugehören u.a. Largotechniken (Techniken aus einer größeren Distanz), der Kampf mit dem Bolo (einschneidige philippinische Klingenwaffen), und Vollkontakt-Sparring. Ein besonderes Merkmal des Real Arnis ist das ausführliche Theorieprogramm, welches Informationen zu anderen Stilen, theoretischen Prinzipien im Kampf sowie zur philippinischenKultur und Geschichte enthält. Das Graduierungssystem ist in sieben Schülergrade sowie zehn Instructor- und Meistergrade unterteilt. Real Arnis wird unter dem Dachverband International Real Arnis Federation (IRAF) gelehrt. Diese wurde 2002 in Graz (Österreich) von Punong Guro (Stilbegründer) Alfred Plath und Guro Perry Zmugg geründet. Das Training leitet Richard Heynck und als Gasttrainer bereichert Alfred Plath (Cheftrainer der IRAF aus Deutschland mit einer über 35- jährigen Kampfsportkarriere) regelmäßig das Training beim SC BB. Alfred Plaht verfügt über ein enormes Wissen im Kampfsport und Kampfstilbereich z.B. Modern Arnis, Combat Arnis, Warrior Eskrima, Latosa Escrima, Kali, Silat, WT, Okinawa Kobudo, Süd Shaolin Kung Fu, Wing Chun, Kalarpat, Gracie Ju Jutsu, um nur einige zu nennen. Er war lange Zeit Herausgeber des Magazins "El Juramentado" welches eine der wenigen deutschsprachigen Publikationen über philippinische Kampfkünste war. Außerdem war er Mitveranstalter vom 1. & 2. FMA (Filipino Martial Arts) Festival, welches bis heute die größten Veranstaltungen im Bereich der philippinischen Kampfkünste in Europa waren.  Das Training für den Anfänger – Kurs findet Mi. 18.00 Uhr unter der Leitung von Richard Heynck  für Interessierte ab 9 Jahre statt. 

Nutzen Sie den Gratis-Probemonat September als  Einstieg zum Kennenlernen für einen neuen Kurs im Trainingszentrum des SC BB e.V.

Mehr Infos zu diesem Kurs erfahren Sie in der Geschäftsstelle SC Budokan Bocholt e.V., Franzstr.97 unter der Rufnummer: 02871 – 6337 oder über unsere Webseite www.sportcenter-hatzky.de.


Neue Judo Kurse beim SC Budokan Bocholt 

August 20, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Neue Judo Kurse beim SC Budokan Bocholt

 

Der SC Budokan Bocholt bietet ab nächste Woche neue Judo Anfänger Kurse mit verschiedenen Zielen an. Do. 16:00 Uhr für Kinder ab 5 Jahren mit den Zielen Ganzkörperschulung, richtig Fallen lernen und Kämpfen nach Regeln.

Mi. 16.00 Uhr für Eltern & Kleinkindern ab 2 Jahre „Judo für O & KO“. Hierbei wird der Eltern (Großeltern) – Kind Kontakt spielerisch aufgebaut, mit dem Ziel die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern. Von Kinderärzten, wird das von Jürgen Hatzky entwickelte Judo O & KO Konzept, als Ganzkörpertraining im Elementarbereich empfohlen.

Fr. 15:30 Uhr ab 10 Jahre bietet der SC Budokan im Kreis Borken, als einziger Judo Verein, G Judo für Anfänger an. In der G – Judo Gruppe = Judo für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung, wird das Sozialverhalten der Teilnehmer gefördert und gestärkt. Beim G-Judo steht nicht das Erlernte, sondern das Erlebte im Vordergrund. Der Verein bietet allen Interessierten einen einmonatigen kostenloses Probetraining an.

Mehr Info erfahren Sie in der Geschäftsstelle unter 02871- 6337 oder auf der Homepage www.sportcenter-hatzky.de SC Budokan Bocholt. 


24.Intern. Budo-Camp 2016 in Holland. 

August 19, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

24.Intern. Budo-Camp 2016 in Holland.

 

Bocholt / Heino

Zum  24. internationalen Kampfsport-Camp für Kids- und Jugend im niederländischen Heino waren 11 Jugendlichen und 3Trainern vom SC Budokan Bocholt  für eine Woche angereist. Sechs Tage Action, Spiel, Spaß und jede Menge Budo machen dieses Camp seit Jahren einzigartig. 

In regelmäßigen Abständen seit 2000 organisiert und veranstaltet  Olaf van Ellen internationale Kampfsport-Camps für Kinder und Erwachsene in Deutschland, Holland, Malta, Dubai, Thailand, Sri Lanka und China, die eine Mischung aus Kampfsport und Urlaub bieten.

In einer waldreichen Umgebung liegt das größte und schönste Feriencamp der Niederlande. Im Sommercamp Heino gibt es alles, was das Herz begehrt. Der Nachmittag brachte für alle Teilnehmer ein abwechslungsreiches  Programm im überdachten Schwimmbad, Badesee mit Strand, Lagerfeuerstelle mit Grillplatz, Minigolfanlage, Streichelzoo, Hochseilgarten, Kletterwand, Schiffsbar, Kino und Disco mit Lichtshow haben täglich geöffnet. Hierbei  war der der Streichelzoo für viele ein einmaliges Erlebnis, hier konnten sie die Tiere füttern und den Tieren so nahe kommen um sie auch zu streicheln.

Nach der offiziellen Eröffnung in der 3 fach Sporthalle und Vorstellung der Budo Trainer am Sonntagnachmittag folgte das tägliche Budoprogramm mit den international renommierte Meister und Großmeistern in Disziplinen wie z.B.: Aikido, Atemi Combat System, Chanbara, Judo, Ju-Jutsu, Karate, Kickboxen, Taekwondo und Real Arnis. In der Woche zeigten vom SC Budokan Bocholt Jürgen Hatzky (Judo) und Richard Heynck (Real Arnis) mit Anfänger, Fortgeschrittenen und auch Teilnehmer ohne jegliche Kampfsporterfahrung gestaffelt nach Alterslassen ein Teil ihres Können. Auf fünf Matten wurde am Vormittag in drei Einheiten mit den Gruppen Pandas – Anfänger, Tigers – bis 10 Jahre, Shaolin 11-12 Jahre, Ninjas 13-18 Jahre und die Samurais ab 19 Jahre trainiert. So gab es für die 100 Teilnehmer die Möglichkeit in verschiedenen Kampfsport Stilrichtungen einmal reinzuschnuppern und den eigenen Horizont zu erweitern.

Ein besonderes Highlight in der Woche war der legendäre Tagesausflug in den Freizeitpark Slagharen mit verschiedenen Attraktionen, wie z.B. Achterbahn, Freefalltower, 3D Kino, Kettenkarussel, Wasserrutschen und mehr. In kleinen Gruppen wurden so viele  Attraktionen wie möglich ausprobiert und bestaunt.

Am Freitagabend wurden zum ersten Mal das Budo-Camp, im Heino Kino, offiziell beendet. Hier wurden vom Ausrichter Olaf van Ellen zuerst die Trainer mit einem Präsent und einer Erinnerungsurkunde von dem 24. Intern. Budo-Camp 2016 verabschiedet. Danach bekamen alle Teilnehmer ihre Erinnerungsurkunde von Olaf und bedankten sich anschließend noch einmal bei allen Trainern. Zum Schluß wurde das 25. Intern. Budo-Camp 2017 vom 23.07.- 29.07.2017 für die Jugend und das 26. Int. Budo-Camp Sri Lanka 2017 angekündigt.

Vom SC Budokan Bocholt haben sich die Teilnehmer diese Termine schon vorgemerkt. Im einzelnen waren das Tom Doering, Marec Knaack, Colin Thiemann, Aaron und Thorben Giesing, Emily Ritte, Tom Benning, Lana Marlies Kost, Laura Sophie Hegemann, Yannick Heynck und Aimy Schulz, als Trainer und Betreuerin Jürgen Hatzky, Richard und Brigitte Heynck. 


Nachwuchs besteht Gürtelprüfung im Taekwondo 

Juli 2, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Nachwuchs besteht Gürtelprüfung im Taekwondo

 

In dieser Woche legten acht Nachwuchsschüler im Bereich Taekwondo erfolgreich die Gürtelprüfung ab.

Die Prüfung begann mit den Weiß-Gurt-Trägern. Zuerst zeigten die Schüler die erlernten Hand- und Fußtechniken. Nach einfachen Techniken in Selbstverteidigung und Einschrittkampf, zeigten sie Sajo-jirugi (Vierseitenschlag). Auch Grundkenntnisse der Theorie war Prüfungsthema. 

Katharina Hagemann und Dennis Nowack haben die Prüfung zum 9. Kup bestanden und dürfen nun die gelbe Schärpe tragen. Besonders beeindruckten Maxim Melnik, Maya Schwers, Marleen Hegering und Julia Jütte. Sie haben erst im Januar 2016 an ihrem ersten Training teilgenommen und konnten so tolle Leistungen zeigen, dass alle vier die erste Gürtelstufe übersprungen haben. Sie dürfen jetzt direkt den gelben Gürtel tragen.

In der zweiten Gruppe waren die Weiß-Gelb-Gurt-Träger an der Reihe. Martina Dirks und Benedict Berger haben ebenfalls erfolgreich die Prüfung zum 8. Kup bestanden (gelber Gürtel).

Die Trainer Thorsten Kohl und Trainerin Janin Flaswinkel waren von den Prüflingen sehr begeistert. Sie sagten sogar, dass die 4 Weißgurte die direkt den 8. Kup geschafft haben, die besten Prüfungsergebnisse seit langem bei den Anfängern hatten.

 

Wer sich für die Kampfkunst Taekwondo interessiert, kann ab dem 10. Lebensjahr gerne an einem Probetraining teilnehmen. Trainiert wird Mittwoch von 18:00 bis 19:30 Uhr im Trainingszentrum des SC Budokan e.V. an der Franzstraße und am Samstag von 16:00 bis17:30 Uhr in der Turnhalle Auf der Reeke. 

Fragen zur Kampfkunst Taekwondo beantworten Trainer Thorsten Kohl und Ronja Lueb-Ostendorf, Organisatorin der Taekwondogruppe.


3 Siege für Taekwondo-Sportler des SC Budokan – Austauschschülerin holt Gold 

Juni 19, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

3 Siege für Taekwondo-Sportler des SC Budokan – Austauschschülerin holt Gold

Am Sonntag den 19. Juni 2016 standen drei von sieben Teilnehmern der Taekwondo-Gruppe des SC Budokan Bocholt e.V. auf dem Treppchen beim Freundschaftsturnier „Phönix Dae Hoe 2016“ im Bereich Formen des Kampfsportvereins Recklingshausen e.V. Die Sportler Sascha Ostendorf und Stefan Bernzen erreichten in ihrer Kategorie jeweils den dritten Platz. Besonders herausragend war die Leistung der Austauschschülerin Roberta Stefani, die durch einen fehlerfreien Lauf Gold erlangte.

Bei dem Freundschaftsturnier starteten auf drei Flächen insgesamt 281 Teilnehmer. Hier wurden die traditionellen Formen im Taekwondo präsentiert. Jeder, der sich für die Kampfsportart Taekwondo interessiert und mindestens 10 Jahre alt ist, kann an einem Schnupper-Training teilnehmen. Trainiert wird immer mittwochs um 18:00 Uhr im Sportcenter Hatzky und samstags um 16:00 Uhr in der Sporthalle am Wasserturm. 

Als Austauschschülerin aus Italien hat sich Roberta Stefani seit September 2015 zur sportlichen Ertüchtigung bei der Taekwondo-Gruppe des SC Budokan Bocholt e.V. angemeldet. Seither hat sie an zwei Prüfungen teilgenommen und in der 1. Prüfung sogar einen Kupgrad übersprungen. Sie hat diverse Turniere bestritten und zum Abschied von Deutschland noch Gold geholt. Die Taekwondo-Gruppe vom SC Budokan verabschiedet sich nun von Roberta und wünscht ihr für die Zukunft weiterhin alles Gute.


Joschua Voßhenrich gewinnt Ju-Jutsu Dan-Rho-Cup. 

Juni 18, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Joschua Voßhenrich gewinnt Ju-Jutsu Dan-Rho-Cup.

 

Bocholt / Gelsenkirchen 

Beim alljährlichen Dan Rho Cup messen sich Ju-Jutsu Athleten aus Deutschland in den Disziplinen Fighting, Duo-System und Ne-Waza. Fighting: Eins-gegen-Eins Leichtkontakt-Kampf bestehend aus Schlägen & Tritten, Würfen und Bodentechniken. Duo-System: Showkampf zu zweit bestehend aus spektakulären Techniken-Kombinationen. Ne Waza: Bodenkampf bestehend aus Halten, Hebeln und Würgen mit rein technischem Ziel. Auf den Punkt gebracht: Ju-Jutsu ist ein moderner Kampfsport mit traditionellen Wurzeln, Wertebewusstsein und natürlich jeder Menge actiongeladenen Spannung!  

Der SC Budokan Bocholt reiste am Wochenende zu diesem letzten großen Ju-Jutsu Turnier vor den Sommerferien nach Gelsenkirchen. Neun, zum Teil Nachwuchskämpfer, zeigten gute und spannende Kämpfe. Mit dem Medaillenspiegel 1x Gold, 4x Silber und 2x Bronze  waren am Turnierende Kämpfer, Trainer, Betreuer und mitgereiste Eltern zufrieden. Einige Gewichtsklassen wurden zusammen gelegt, so dass alle angereisten Ju-Jutsuka auch kämpfen konnten. 

Mit 4 Siegen  erkämpfte sich  Joschua Voßhenrich – 50kg in der U15 die Goldmedaille. Weitere  Silbermedaillen in der U15 gingen auf dieser Meisterschaft an Calvin Hiller +66kg, Laura Hegemann -52kg und Luisa Terörde -44kg. Einmal mehr mußte Justin Allenstein mit 50kg diesmal -60kg kämpfen weil die anderen Gewichtsklassen nicht besetzt waren. Diesmal stimmte aber die Einstellung und zum Schluß entschied nach 3 gewonnen Kämpfen und einem verlorenen Kampf die Unterbewertung. Alle vier Kämpfer hatten das gleiche Kampfergebnis und in der Unterbewertung ging die Silbermedaille an Allenstein.  Auf seinem ersten Turnier erkämpfte Elon Dogani -60kg als jüngster U15 Kämpfer vom SC Budokan Bocholt die Bronzemedaille sowie Janik Wilting -66kg. 

Die SC Budokan Bocholt Ju-Jutsuka U18 Lukas de Ruiter +81kg (Bundeskader) und Justin Allenstein -50kg (Landeskader)  erhielten vom Bundestrainer Andreas Kuhl  ein Einladung zum ersten Sichtungslehrgang, für  die U18 Europameisterschaft im Oktober in der Veltins – Arena auf Schalke, nach Siegen ins Bundesleistungszentrum am 08.-10.07.2016. 


Gaby & Geert Buters 1.Dan Judo-Prüfung bestanden. 

Juni 18, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Gaby & Geert Buters 1.Dan Judo-Prüfung bestanden. 

Bocholt / Hagen 

Eine besondere Judo Prüfung zum 1.Dan (Meistergrad, Schwarzgurt) stand für Gaby & Geert Buters vom SC Budokan Bocholt am Wochenende in Hagen auf dem Programm. Besonders deswegen, weil sie erst vor 6 Jahren als Späteinsteiger  jetzt 57 / 60 Jahren als Weißgurt gemeinsam mit dem Judosport  in der Budo Fitness Gruppe des SC BB begonnen haben. Am Schluß der Prüfung konnten sie die Dan – Urkunde vom DJB mit lobenden Worten für die gezeigten Leistungen von der Prüfungskommission unter der Leitung von Manfred Halverscheid und den schwarzen Gürtel von ihrem Trainer Jürgen Hatzky entgegennehmen.

Seit zwei Jahren haben sich G. & G. Buters regelmäßig 2-3 Mal wöchentlich intensiv auf die Danprüfung vorbereitet. Im letzten Jahr haben sie erfolgreich am Dan Vorbereitungslehrgang mit dem Schwerpunkt „Nage no Kata“ Training, Kampfrichterlehrgang und im Nov. 2015 am großen Aktionstag „Bewegt  ÄLTER werden mit JUDO“ in Hennef aktiv teilgenommen.

Am Prüfungstag wurden die beiden Judoka vom SC Budokan Bocholt mit zehn weiteren Prüflingen von einem drei köpfigen Dan Prüfergremium ca. vier Stunden überprüft. 

Als erstes mußten alle Paare die Nage-no-Kata demonstrieren. In dieser  Kata 

werden aus fünf Wurfgruppen jeweils drei Techniken rechts und links demonstriert. Im Einzelnen sind das Te-waza (Handtechniken), 

Koshi-Waza (Hüfttechniken), Ashi-Waza (Bein- oder Fußtechniken), 

Ma-Sutemi-Waza (gerade Körperwürfe) und Yoko-Sutemi-Waza (seitliche Körperwürfe).

Die Prüfungsschwerpunkte zum 1. Dan soll die Inhalte des Kyu-Programms (8.-1.Kyu = Schülergrad) festigen und im Sinnzusammenhängen erweitern. Der Schwarze Gürtel wird in der Öffentlichkeit als „Meistergrad“ wahrgenommen. Diesen Anspruch muss er durch hohen Qualitätsstandard auch bereits zum 1.Dan genügen. 

Die einzelnen Prüfungsfächer sind 

1.)  Vorkenntnisse:

Es können alle Techniken des Kyu-Ausbildungsprogramms im Sinne  einer Ergebnis- und Qualitätssicherung stichprobenartig abgefragt  werden.

2.)  Wurftechniken:

Die Go-kyo ist für den Deutschen Judo Bund eine wichtige historische Systematisierung von Wurftechniken aus dem  japanischen Kodokan. Deshalb sollen zum ersten Dan die sieben Wurftechniken der Go-kyo gezeigt werden, die im jetzigen Kyu Ausbildungs-programm noch nicht erwähnt wurden.

3.)  Bodentechniken:  

Als Kompromiss zwischen Namensgebung des Kodokan und gewachsener  methodischer Tradition in Deutschland werden 5 Haltegriffe-, 7 Armhebel- und 7 Würgegriffgruppen benannt.  Zum 1.Dan soll jeweils eine Variante demonstriert werden.


4.) Anwendungsaufgabe im Stand / SV:

In der Anwendungsaufgabe hat man seit  2011 das Kyu- und Danprüfungsprogramm für Jugendliche und Erwachsene um alternative SV-Wahlmöglichkeiten ergänzt. Dies ermöglich auch Nichtwettkämpfern oder Quereinsteigern diese Anwendungsaufgabe zur judospezifischen Selbstverteidigung im Stand zu demonstrieren. 

a) Der Prüfling soll seine Spezialtechnik (Wurftechnik) in Technisch / taktischen Zusammenhängen im Kontext der Selbstverteidigung erklären und demonstrieren. Dabei ist besonders auf die taktische Komponente eizugehen sowie auf die Tatsache, dass ein Angreifer in Selbstverteidigungssituationen keine Regeln kennt.

b) Drei Verkettungen von Atemitechniken in einer Selbstverteidigungssituation anwenden:

Bei den Atemitechniken können sowohl Finten als auch Kombinationen in Verkettungen gezeigt werden. Die Handlungsabfolge der Atemitechniken sollte flüssig und effizient sein und die jeweilige Distanz zum Partner berücksichtigen. Es sollte wenn möglich verschiedene Atemitechniken zum Einsatz kommen.

c) Drei Verteidigungshandlungen gegen Umklammerungsangriffe:

Bei den Umklammerungsangriffen werden in der Regel die Angreifer zu Boden gebracht. Einige Variationen sind  – über bzw. unter den Armen, – von vorne bzw. von hinten, – ausheben nach oben bzw. Umstoßen nach hinten, Schwitzkasten von vorne bzw. von der Seite und usw.

5.)  Anwendungsaufgabe am Boden / SV:

a) Vier Übergänge vom Stand in die Bodenlage unter technisch / taktischen Aspekten  

in der Selbstverteidigung:

Bei den Übergängen vom Stand in die Bodenlage, sollen Situationen demonstriert und erläutert werden, aus denen ein Übergang in die Bodenlage sinnvoll ist bzw. nicht vermieden werden kann.

b)  Erarbeiten von je einer Bodentechnik bei eigener Rückenlage gegen Angriffe aus drei  verschiedenen Angriffsrichtungen unter Berücksichtigung der Prinzipien Atemi (Schlag- und Tritttechniken), Kansetzu – Waza ( Hebeltechniken) und Shime – Waza (Würgetechniken).

c) Verteidigungshandlungen gegen zwei unterschiedlichen Angriffe am Boden in Verbindung mit Atemi- und  / oder Nervendrucktechniken

6.)  Übungsformen:

Die grundlegenden Übungsformen Tandoku-renshu (Technikübungen ohne Partner) und Uchi-Komi (Technikübungen mit Partner ohne ausheben und werfen) sollen zur Spezialtechnik demonstriert werden.

7.)  Theorie:

Einfache bewegungstheoretische Aspekte:

Der Prüfling soll in der Lage sein, einfache biomechanische Aspekte, wie Zug- und Druckrichtung, Kontaktpunkte und Kräftewirkung von Techniken, sowie Gleichgewichtsverhalten von Uke und Tori zu erkären.

8.)  Kata: 

Die Nage – no – kata (siehe Prüfungsbeginn im Bericht) bleibt weiterhin die traditionelle Kata für den 1.Dan.

Die SC Budokan Bocholt Judoka Gaby & Geert Buters wurden für ihre praktischen Leistungen, die Theorie und die schriftliche Ausarbeitung der Prüfung vom Prüfungsvorsitzenden Manfred Halverscheid und Prüfungsbeauftragten Wolfgang Thies 

gelobt. Sie sollten auch den jüngeren und älteren Judoka ein Ansporn und ein gutes Beispiel für eine  Dan – Prüfung sein. Ihr Trainer und Vorbild Jürgen Hatzky hat in seiner 53 jährigen Budolaufbahn über 60 Dan Träger ausgebildet und sie auf ihrem Weg zur Prüfung begleitet. Besonders stolz macht ihn diese  letzte Dan Prüfung mit Gaby & Geert Buters, weil sie erst mit 51 / 54 Jahren mit dem Weißgurt im Judo begonnen haben. 


Lukas de Ruiter Vize DM 2016 im JU-JUTSU 

Juni 11, 2016/in Berichte - 2016 /von rheynck_fb5w64je

Lukas de Ruiter Vize DM 2016 im JU-JUTSU

 

Bocholt / Nördlingen Am letzten Wochenende fanden die diesjährigen Deutschen Einzelmeisterschaften im DJJV in den Disziplinen Fighting und Duo für die Stilarten Ju – Jutsu und Jiu – Jitsu 2015 in Nördlingen (Bayern) statt. Für diese Meisterschaft waren die ersten vier Kämpfer in den einzelnen Gewichtsklassen der Gruppen-meisterschaft Nord, Ost, West und Süd mit 640 Starterinnen und Startern  qualifiziert.  Insgesamt waren 328 Ju-Jutsuka aus 107 Vereinen  aus 15 Bundesländern angereist um auf 4 Matten in der Hermann – Kessler – Halle an zwei Tagen um Titel und Medaillen zu kämpfen. 

Vom SC Budokan Bocholt hatten sich in der U21 Rieke Stening -55kg, Justin Allenstein -55kg und Lukas de Ruiter +81 kg in der U 18 auf der Gruppenmeisterschaft West in Detmold für die DM im Fighting qualifiziert. Warum ist der Ju Jutsu Kampf für Aktive und Zuschauer so interessant und spannend? Ju Jutsu Wettkampf ist die einzigste vom Internationalen Olympischen Comites (IOC) anerkannte Kampfsportart, in der in Part I im Distanzbereich ( Schlag- und Tritttechniken ) und im Infight Part II Wurftechniken und Part III Bodentechniken, bestehend aus Halten-, Hebeln- und Würgetechniken ) gekämpft wird. Nur wer in allen drei Part`s einen Ippon  2 Punkte) sich erkämpft, kann den Kampf vorzeitig beenden. Ansonsten geht der Kampf über 3 Minuten und der Punktabstand entscheidet über Sieg oder Niederlage. Für die Athleten gab es nicht nur das begehrte Edelmetall auf dieser DM zu gewinnen, denn gleichzeitig war es das Sichtungsturnier für die U18 Europameisterschaft im Oktober in Gelsenkirchen im Park Stadion von Schalke 04.  

Unter der Leitung des Landesleistungsstützpunkt NRW Trainer Jürgen Hatzky sicherte sich zum zweiten Mal die Silbermedaille unser Bundeskaderathlet   Lukas de Ruiter, Rieke Stening schrammte mit dem 4. Platz knapp an einer Medaille vorbei und Justin Allenstein sc